Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bestellung Gebrauchtwagen bei Mehrwertsteuersenkung

22.06.2020 21:34 |
Preis: 35,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


22:32
Guten Tag,

ich (Privatperson) habe mich vor einer Woche für einen Gebrauchtwagen bei einem Händler entschieden. Aufgrund abgesprochener Aufbereitungen sowie der übernommenen Anmeldung des Fahrzeuges erfolgt die voraussichtliche Bereitstellung / Abholung erst Anfang Juli (dies ist auch auf dem Bestellungsformular angegeben).

Das Bestellformular vom Händler über das Gebrauchtfahrzeug habe ich letzte Woche unterzeichnet, dabei wurde der Bruttopreis inkl. Mwst. angegeben (keine prozentuale Angabe ist vermerkt). Die Bezahlung soll laut Bestellformular per Überweisung (wahrscheinlich erst im Juli) vor Auslieferung / Abholung erfolgen.

Meine Frage:
Wenn ich das Fahrzeug Anfang Juli abhole bzw. mir bereitgestellt wird, muss ich dann nur die geminderte Mwst. von 16% bezahlen?
Ist der Händler dazu verpflichtet mir den Bruttopreis lt. Bestellformular korrigiert um die Mehrwertsteuer zukommen zu lassen (sollte Bezahlung und Bereitstellung im Juli liegen)?

Mit freundlichen Grüßen
22.06.2020 | 22:05

Antwort

von


(991)
Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: https://RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vorbehaltlich er Prüfung des Inhalts des "Bestellformulars" (rechtlich das Angebot) wurde ein Vertrag geschlossen, wenn der Händler das Angebot angenommen hat.

Dann ist da ein Brutto-Preis vereinbart.

Sie müssen diesen Betrag unabhängig von der Höhe des Umsatzsteuersatzes zahlen.

Der Händler ist nicht verpflichtet, die Umsatzsteuersenkung (durch Anpassung des Bestellformulars) weiterzugeben.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 22.06.2020 | 22:27

Das bedeutet also, dass der Händler einen höheren Nettopreis erhält, da ich den ehemaligen kalkulierten Steuersatz von 19% bezahle allerdings nur 16% zum Zahlungszeitpunkt geltend, oder? Das Bereitstellungsdatum und Zahlungsdatum ist damit also auch nicht relevant?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 22.06.2020 | 22:32

Sehr geehrter Ratsuchender,

für den Händler ist das Datum der Leistungserbringung schon relevant, für Sie aber nicht, da ein Brutto-Preis vereinbart wurde. Der Händler hat einen höheren Umsatz bzw. auch Gewinn.
DIes gilt in beide Richtungen, sowohl für eine Erhöhung als auch für eine Ermäßigung des Umsatz-/Mehrwertsteuersatzes.

D.h. Sie haben leider keinen Anspruch.

Reden kann man mit dem Händler aber trotzdem.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(991)

Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: https://RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, allgemein, Verwaltungsrecht, Mietrecht, Kaufrecht, Arbeitsrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht, Zivilrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 74411 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Rechtsanwalt Winkler hat mich SEHR GUT BERATEN. Dafür bin ich Ihm sehr dankbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die sehr nützliche und umfassende Antwort. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Der Anwalt hat meiner Frage so antwortet sodass keine weitere Fragen entstehen können. Es wäre mein Wunsch dass er auch die entsprechende Gesetze aufgelistet hat. ...
FRAGESTELLER