Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Besteht ein Kindes-Unterhaltsanspruch und wenn ja, bei wem und in welcher Höhe?


28.11.2007 00:56 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Sachverhalt:
Vater= 1.350 Euro (ohne Kindergeld) Kind (9 Jahre) lebt bei ihm
Mutter= 2.100 Euro (ohne Kindergeld) Kind (16 Jahre) lebt bei ihr

Frage:
besteht ein Kindes-Unterhaltsanspruch und wenn ja, bei wem und in welcher Höhe?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Rechtsratssuchende,
sehr geehrter Rechtsratssuchender,

gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen Stellung und beantworte diese wie folgt:

Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass jedes Kind gegenüber dem Elternteil, bei dem es nicht wohnt, einen Barunterhaltsanspruch wie folgt hat:

9jähriges beim Vater lebendes Kind gegen seine Mutter, ausgehend von einem bereinigten Nettoeinkommen von (2100 EUR – berufsbedingter Mehraufwand von 5% = 105) 1995 EUR: Unterhaltsanspruch 314 EUR

16jähriges bei der Mutter lebendes Kind gegen seinen Vater, ausgehend von einem bereinigten Nettoeinkommen von (1350 EUR – berufsbedingter Mehraufwand von 5% = 67,50) 1282,50 EUR: Unterhaltsanspruch 288 EUR

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Anmerkungen weitergeholfen zu haben, wünsche Ihnen viel Erfolg und stehe Ihnen für etwaige Rückfragen und weitere Auskünfte gerne zur Verfügung.

Für das mir entgegengebrachte Vertrauen darf ich mich bei Ihnen bedanken und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
Andrea Fey
Rechtsanwältin und Notarin

Nachfrage vom Fragesteller 28.11.2007 | 21:20

Da ich mittlerweile verschiedene Auskünfte - auch vom Jugendamt - erhalten habe, möchte ich die Frage des Unterhalts ein für allemal klären. Im Scheidungsverfahren wurde nur davon gesprochen, dass Kindesunterhalt wechselseitig gezahlt wird, tatsächlich aber niemals Zahlungen erfolgten, sondern jeder für das Kind, das bei ihm lebt, aufkommt. Das möchte ich zumindest in der Höhe des zu zahlenden Unterhalts ändern, da die Gehälter doch stark differieren.
Ist es notwendig, dass diese Aufgabe ein auf Familienrecht spezialisierter Anwalt hier vor Ort erledigt oder könnten Sie das auch erledigen (Hameln-Berlin ist kein Katzensprung!)?
Welche Kosten kommen dann auf mich zu ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 12.10.2008 | 17:29

Da die RA-Kosten grds. identisch sind, empfehle ich Ihnen die Beauftragung eines RA vor Ort, mfG
Andrea Fey
Rechtsanwältin und Notarin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER