Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bestandschutz im Aussenbereich / Brandenburg

| 11.06.2013 14:58 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

Eine illegale Unterkellerung eines Hauses führt nicht dazu, dass der legal errichtete Teil des Hauses seinen Bestandsschutz verliert.

Wir beabsichtigen den Kauf eines Wochenendhauses im Aussenbereich einer brandenburgischen Gemeinde. An dem Haus wurden bauliche Veränderungen vorgenommen, für die eine Baugenehmigung vorlag - aber es wurde auch ein kleiner Keller angelegt, der offensichtlich nicht genehmigt ist. Hierzu habe ich folgende Frage:
- Verwirkt die Unterkellerung den Bestandschutz - und kann dies eine Abrissverfügung für das gesamte Haus zur Folge haben?
- Kann der Bestandschutz wieder hergestellt werden, wenn wir den Keller zuschütten?
- Wie sieht es mit dem Innenausbau allgemein aus. Die Verkäufer meinten, dass wir das Innere des Hauses so gestalten können, wie es uns beliebt. Stimmt das?
Viele Dank für Ihre Antwort

11.06.2013 | 15:38

Antwort

von


(482)
Taunustor 1
60310 Frankfurt am Main
Tel: 0695050604431
Tel: 035184221127
Web: https://www.kapitalanlage-immobilien-recht.com
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Bestandsschutz bezieht sich immer nur auf eine legale Errichtung und Nutzung. Der Keller genießt demnach keinen Bestandsschutz.

Andererseits wird Bestandsschutz für die übrige Bebauung durch die Unterkellerung nicht verwirkt. Die Baubehörde könnte äußerstenfalls anordnen, die Unterkellerung wieder zu verfüllen. Durch eine freiwillige Verfüllung würden Sie einer diesbezüglichen Anordnung der Behörde zuvorkommen.

Das Innere des Hauses können Sie gestalten, wie Sie wollen. Es darf nur nicht zu einer Nutzungsänderung kommen (also z.B. gewerbliche Nutzung statt Wohnnutzung). Ferner dürfen tragende Wände nicht beeinträchtigt oder abgerissen werden, wenn dies zu einer Gefährdung (Einsturzgefahr) der Bewohner und Nutzer führen würde.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Carsten Neumann, Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Carsten Neumann

Bewertung des Fragestellers 11.06.2013 | 16:06

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Einfach zu verstehen und präzise - so wünsche ich mir eine anwaltliche Auskunft.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Carsten Neumann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 11.06.2013
5/5,0

Einfach zu verstehen und präzise - so wünsche ich mir eine anwaltliche Auskunft.


ANTWORT VON

(482)

Taunustor 1
60310 Frankfurt am Main
Tel: 0695050604431
Tel: 035184221127
Web: https://www.kapitalanlage-immobilien-recht.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Verkehrsrecht, Ordnungswidrigkeiten, Baurecht, Insolvenzrecht, Wettbewerbsrecht, Arbeitsrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Nachbarschaftsrecht