Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.147
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bestätigung über Anerkennung der EU-Restschuldbefreiung von Finanz- und Gewerbeamt

03.12.2018 20:27 |
Preis: 30,00 € |

Generelle Themen


Hallo!

Ich wohne seit 5 Jahren in UK und habe hier vor 2 Jahren Privatinsolvenz angemeldet. Ein Jahr später wurde ich restschuldbefreit. Meine beiden Gläubiger sitzen bzw. saßen in Deutschland. Einmal das Finanzamt und das Gewerbeamt. Ich hatte dann die beglaubigte Kopie und Übersetzung der EU-Restschuldbefreiung an den zuständigen Sachbearbeiter meines ehemaligen Finanzamts geschickt mit der Bitte um Bestätigung der Anerkennung. Er schickte mir daraufhin lediglich eine Durchschrift seines Schreibens an meine damalige Bank in DE, dass die damals erfolgte Pfändung gegen mich aufgehoben wurde. Auf ein weiteres Schreiben von mir, mir doch bitte mit einem Zweizeiler die Anerkennung der Restschuld eindeutig zu bestätigen, erhielt ich keine weitere Antwort. Ebenfalls hatte ich darum gebeten, zu bestätigen, dass das Finanzamt auch federführend ist, was meine Schulden beim Gewerbeamt angeht. Soweit ich das beurteilen kann, hatte das Finanzamt auch die Interessen des Gewerbeamts vertreten. Für mich scheint das deshalb wichtig, weil ich nicht irgendwann später überrascht werden will mit einer Forderung des Gewerbeamtes mit dem Hinweis, dass nur das Finanzamt meine Restschuldbefreiung anerkannt hätte. Das Gewerbeamt hatte ich übrigens auch angeschrieben, aber da kam gar keine Rückmeldung. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass die beiden Ämter in unterschiedlichen Städten liegen.
Bevor nach einem etwaigen Brexit unvorhersehbare rechtliche Änderungen eintreten, möchte ich das ganze natürlich vorher geklärt bzw. bestätigt wissen.

Also meine Fragen:
1. Reicht die Übersendung der Durchschrift des Finanzamts an meine damalige Bank mit dem Hinweis, dass sämtliche Pfändungsmaßnahmen gegen mich aufgehoben sind, als beweiskräftige (indirekte) Bestätigung aus, dass das FA die Restschuldbefreiung anerkennt?
2. Falls "ja" zu 1) , gilt das dann auch stellvertretend mit für das Gewerbeamt?
3. Falls "nein" zu 1) und/oder 2) , wie sollte ich (nach Möglichkeit ohne Anwalt) die Bestätigung einfordern?
Diese Frage ist noch unbeantwortet.

Sie sind Anwalt? Melden Sie sich hier an, um Fragen zu beantworten.


Als angemeldeter Nutzer haben Sie die Möglichkeit diesen Beitrag zu beobachten.
Sie bekommen dann eine E-Mail mit den neuesten Beiträgen. Melden Sie sich hier an.
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65414 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort war sehr schnell, im großen und ganzen, bis auf paar Fremdwörter, deren Bedeutung man aber schnell im Duden recherchieren konnte, ausführlich, der Sinn der Fragestellung wurde erkannt und wenn man den vereinbarten ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Rückmeldung, angemessene Erklärung, sehr freundlicher Ton, Sachverhalt konnte mit der Agentur für Arbeit daraufhin geklärt werden, herzlichen Dank, sehr empfehlenswerter Anwalt ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Top Beratung! Viel Dank! ...
FRAGESTELLER