Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Besichtigungstermin Nachmieter


02.12.2005 09:00 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo,

wir haben unsere Wohnung gekündigt. Unser Vermieter verlangt nun: Er bzw. dessen Beauftragten (Vater) folgende Besichtigungszeiten einzuräumen:

Werktagen in der Zeit von 9.00 - 13.00 Uhr und 15.00 - 19.00 Uhr an Sonn- und Feiertagen von 11.00 bis 13.00 Uhr.

Unsere Fragen:

1) Muß ich dem Vater meines Vermieters zutritt gestatten (Er hat bei den anderen Mietern behauptet, dass ich mich beschwert hätte über deren nicht erfolgte Flurreinigung, was nicht stimmt und mir auch völlig egal ist. Seit diesem Zeitpunkt verweigere ich jeden Kontakt mit dem Vater).
2) Wie oft wöchentlich muß ich Zutritt gewähren und in welchen Zeiten?
3) Wie viele Stunden vorher muß der Vermieter sich ankündigen?
4) Gibt es Unterschiede in den einzelnen Bundesländern - wir sind in Baden Württemberg.




02.12.2005 | 09:40

Antwort

von


252 Bewertungen
Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund der mitgeteilten Tatsachen wiefolgt beantworten möchte:

1.Bei Neuvermieter ist dem Vermieter bzw. seinem Bevollmächtigten zu gestatten, eventuellen Mietinteressenten schon vor Auszug des Mieters die Wohnung zu zeigen.

2.Der Vemieter muß die Besichtigung vorher ankündigen. Die Zeiten bestimmen sich zum einen danach, was Sie vereinbart haben (im Mietvertrag oder durch nachträgliche Einigung). Auch ohne Vereinbarung darf der Vermieter die Wohnung betreten.

3.Der Mieter darf aber nicht gezwungen werden, dass die Wohnung in seiner Abwesenheit betreten wird. In solchen Fällen kann auch eine Zeit zwischen 18 und 20 Uhr zumutbar sein, jedoch hat auch das Recht des Mieters auf ungestörte Ruhe und Freizeit einen hohen Stellenwert. Für den Regelfall dürfte sich die Anschauung gelten, dass Besichtigungen wochentags in der Zeit von 10 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr verlangt werden können.

4.Die verlangten Zeiten gehen daher deutlich zu weit. Auch wird eine Besichtigung jeden Tag unter Betrachtung des Schikaneverbots nicht akzeptabel sein. Ausreichen sollte ein Termin unter der Woche und ein Termin am Wochenende.

Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem Rechtsproblem weiter geholfen.

Mit freundlichen Grüssen

Nina Heussen
Rechtsanwältin

info@anwaeltin-heussen.de
www.anwaeltin-heussen.de


ANTWORT VON

252 Bewertungen

Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER