Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Besetzung einer Wohnung


07.01.2005 19:43 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Kah



Bekannte wurde in einer Notsituation am 23.10.04 mit ihren beiden Kindern in der eigenen Wohnung aufgenommen.
Es war besprochen, daß Sie als Nachmieterin die Wohnung übernimmt wenn ich ausziehe . Unter dem Vorwand einen Mietvertrag einzugehen erhielt sie vom Vermieter eine Bestätigung zur Vorlage beim Sozialamt.

Es wurde zugesichert das das sozialamt Miete und Kaution übernimmt.

Nachdem bis zum 18 .12 04 von der Bekannten weder ein Nachmietvertrag geschlossen noch Kaution oder Miete übernommen worden ist und zudem auf nachfrage beim Sozialamt mitgeteilt wurde das Miete beriets an Bekannte ausgezahlt worden ist......wurde sie von mir am 18.12.04 aufgefordert meine Wohnung umgehend zu verlassen.

Daraufhin nutzte sie meine Abwesenheit das Schloss auszuwechseln und mir den Zugang zu meiner Wohnung zu verwehren.
Lediglich einige persönliche Gegenstände wurden von Ihr zur Abholung in meinen Keller verbracht.

Sie lebt nunmehr unberechtigt in meiner Wohnung, benutzt meine Möbel meinen gesamten Hausrat. Ferner unterschlägt sie meine persönliche Post. Und weigert sich hartnäckig die Wohnräume zu verlassen mit der Begründung sie habe die Wohnung gemietet.Um dies zu belegen hat sie zum 01.01 05 unaufgefordert einen Betrag als Miete überwiesen. Ausserdem hat sie in der Zwischenzeit Strom und Gas auf ihren Namen angemeldet.

Nachdem sie fortgesetzt auf meine Kosten telefonierte habe ich den Anschluss sperren lassen worauf sie auf eigenen Namen einen neuen beantragt hat.

Auf Grund der Tatsache das die Person zur Zeit Zugang zu allen meinen persönlichen Sachen hat ist zu befürchten das Sie grossen schaden anrichten kann zumal bekannt wurde das Sie offenbar psychisch krank und wegen Scheckbetrug vorbestraft ist.

Was kann ich tun um diese Person kurzfristig aus meiner Wohnung zu entfernen.
Guten Abend,

zunächst ergibt sich aus Ihrer Schilderung, dass zwischen Ihnen und Ihrem Vermieter nach wie vor ein gültiger Mietvertrag besteht. Der Vermieter hat der Bekannten zur Vorlage beim Sozialamt lediglich eine Bescheinigung ausgestellt, dass diese die Wohnung übernehmen würde. Ein Mietvertrag ist folglich zwischen Bekannter und Vermieter nicht existent.
Daraus folgt, dass Sie als Mieter berechtigt sind die Wohnung zu nutzen, Ihre Bekannte jedoch nicht.
Da Sie als Mieter Ihre Bekannte der Wohnung verwiesen haben, hält sich diese ohne Ihr Einverständis dort auf. Dies dürfte den Straftatbestand des Hausfriedensbruches erfüllen. Ich rate, bei der örtlichen Polizei Strafanzeige gegen die Bekannte zu stellen und sich mit Hilfe der Polizei wieder in den Besitz der Wohnung einweisen zu lassen. Außerdem sollten Sie Ihren Vermieter informieren. Auch dieser kann erreichen, dass die Bekannte die Wohnung verlässt.
Letztlich sollten Sie auch das Sozialamt informieren, denn es könnte ein Leistungsbetrug seitens Ihrer Bekannten vorliegen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
Rechtsanwalt
www.net-rechtsanwalt.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER