Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beschwerde über Google Bewertung

04.02.2021 23:48 |
Preis: 35,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Abend,

ich erhielt gestern eine Nachricht von Google mit der Bitte um Auskunft hinsichtlich einer Beschwerde zu einer Google Rezension von mir. Die Beschwerde ist wie folgt formuliert:

"Es wird angezeigt die rechtlichen Interessen
der Fa XYZ zu vertreten. Die ordnungsgemäße
Bevollmächtigung wird anwaltlich versichert. Grund meiner Beauftragung ist
die unter vorstehender URL aufgeführte Rezension über die Tätigkeiten
meiner Mandantschaft, welche sich durch unwahre Tatsachenbehauptungen
unmittelbar betriebsschädigend auswirkt und somit rechtswidrig ist.

Die gegenständliche Bewertung enthält unwahre Tatsachenbehauptungen, welche
meine Mandantschaft in Ihren Rechten aus §§ 823 Abs. 1, Abs. 2. BGB in
Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 GG, Art. 2 Abs. 1 GG verletzt.
Sie sind von daher gemäß §§ 823 Abs. 1, Abs. 2 BGB, § 1004 BGB analog in
Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 GG, Art. 2 Abs. 1 GG zur Löschung der
gegenständlichen Bewertung verpflichtet.
Beanstandung: Der Nutzer behauptet die der Aussage zu Grunde liegende
Tatsache, dass vorliegend ein Geschäftsverhältnis oder
Geschäftsanbahnungsverhältnis bestanden hätte [vgl: BGH, Urt. v.
01.03.2016, Az.: VI ZR 34/15]. Dies wird seitens meiner Mandantschaft
bestritten. Anhand des verwendeten Namens lässt sich das Bestehen nicht
nachvollziehen, jedenfalls findet sich dieser nicht in der Kartei meiner
Mandantschaft.
Rechtsverletzung: Unwahre Tatsachenbehauptung über zu Grunde liegenden
geschäftlichen Kontakt."


Meine Rezension lautet wie folgt:
"Leider scheint die Firma XYZ mit ihren Hausverwaltungsdienleistungen überfordert zu sein.
Schneeräumen und Winterdienst organisieren scheint nicht zu den Kernkompetenzen zu gehören, stattdessen werden Hausbewohner aufgefordert selbst anzupacken.

———————
Ergänzung auf Ihre Antwort:
Gerne mache ich Ihnen einen Verbesserungsvorschlag. Informieren Sie doch seitens Hausverwaltung nächstes mal pro aktiv vor dem Wintereinbruch dass sich Mieter selbst um den Winterdienst kümmern sollen.
Danke das Sie die entsprechende Textpassage des MV herausgesucht haben und hier öffentlich ins Netz stellen, das zeugt von absoluter Professionalität im Umgang und Kontakt mit Kunden !
Mit freundlichen Grüßen"

Hintergrund:
Ich bin Mieter in einem Objekt besagter Hausverwaltung und hatte mich direkt bei der Hausverwaltung über den fehlenden Winterdienst an einem Tag mit starkem Schneefall beklagt - ohne Einsicht. Daraufhin habe ich mich veranlasst gesehen eine Rezension zu schreiben. Ich habe daher aus meiner Sicht sehr wohl ein Verhältnis zur Firma wenn auch nicht als direkter Kunde.
Anmerkung meinerseits die Antwort des Inhabers wurde mittlerweile gelöscht. Dort wurde ich namentlich angesprochen und auf einen § in meinem Mietvertrag verwiesen.

Wie soll ich hier weiter vorgehen? Ist meine Rezension als eine Tatsachenbewertung mit Beleidigung zu verstehen und ist die Beschwerde somit rechtens auch wenn die Kundenbeziehung hinterfragt wird? Sollte ich die Rezension daher löschen/löschen lassen?

Mit Freundlichen Grüßen

05.02.2021 | 00:29

Antwort

von


(721)
Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ihre Bewertung ist grenzwertig! sie greifen an, dass gewisse Dienste nicht zu den Kernkompetenzen gehören - das ist nachweislich widerlegbar, wenn die Firma beweisen kann, was sie hauptsächlich machen. es ist von Ihnen anders gemeint, aber falsch ausgedrückt worden. Ein Richter würde eher gegen Sie entscheiden.

Suchen Sie nunmehr das Gespräch, bevor eine Abmahnung treuerer wird - ggf. könnte man sich einigen - Firma wird von Ihnen auf die Schwachstellen hingewiesen - vielleicht hilft es denen ja auch.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Strafrecht

ANTWORT VON

(721)

Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Strafrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Tierrecht, Ordnungswidrigkeiten, Zivilrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90404 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, hat mir sehr gut weiter geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche, kompetente und schnelle Antwort, danke schön! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Äußerst kompetente, verlässliche und ausführliche Beantwortung meiner Fragen. Hat mir sehr weitergeholfen - vielen Dank! ...
FRAGESTELLER