Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.435
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beschlagnahme eines Firmen-Notebooks bei Mitarbeiter


14.02.2018 10:10 |
Preis: 60,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Bei einem Mitarbeiter wurde bei einer privaten Hausdurchsuchung aufgrund eines Vorwurfs, der nichts mit dem Arbeitgeber zu tun hat, auch das Firmen-Notebook beschlagnahmt. Dieses hat er dabei, da er auch im Home-Office arbeitet. Die Fragen:
- "Darf" die Polizei das Notebook beschlagnahmen? Es ist Eigentum der Firma und für den Betriebsablauf wichtig.
- Ist es sinnvoll, dass die Firma sich bei der Staatsanwaltschaft Einspruch erhebt, um das Eigentum möglichst schnell zurückzubekommen?
14.02.2018 | 11:12

Antwort

von


463 Bewertungen
Borsigallee 2
53125 Bonn
Tel: 0228/ 25 94 33
Web: www.ra-fritsch.de/
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragensteller,

nach §§ 94, 110 StPO spielen für die Rechtmäßigkeit einer Beschlagnahme die Eigentumsverhältnisse keine Rollen.
Ein Einspruch alleine deswegen erscheint nicht sinnvoll.

Besser wäre es, eine alsbaldige Beweissicherung inkl. schnellstmöglicher Wiederaushändigung des Beweismittels anzuregen bzw. die StA zu bitten eine Sicherungskopie durchführen zu dürfen. Dabei muss man im Antrag detailliert die Sachgründe darlegen, die die Eilbedürftigkeit belegen.

Natürlich würde sich unabhängig davon die Frage stellen, ob die Beschlagnahme an sich korrekt war. Dafür wäre aber vertieft Akteneinsicht zu nehmen bzw. der Tatvorwurf gegen den Beschuldigten zu kennen. Für die Länge des möglichen Einbehalts kommt es an sich nur auf eine Abwägung zwischen ihren Interessen, der schwere des Tatvorwurfs sowie den zeitlichen, personellen Ressourcen der StA an.

Insofern bietet es sich m.E. vorrangig an, mit den Ermittlungsbehörden ins Gespräch zu treten, um eine Beschleunigung zu erreichen.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Saeger
- Rechtsanwalt -


ANTWORT VON

463 Bewertungen

Borsigallee 2
53125 Bonn
Tel: 0228/ 25 94 33
Web: www.ra-fritsch.de/
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Erbrecht, Baurecht, Vertragsrecht, Gesellschaftsrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER