Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beschäftigungsverbot und Resturlaub

| 02.02.2009 08:19 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Hallo. Ich war von September 2007 bis April 2008 im Beschäftigungsverbot. Für das Jahr 2007 hatte ich noch 7 Tage Resturlaub und bis April 2008 hatte ich noch 6 Tage Resturlaub.Ich bin seit dem 19.Mai 2008 bis 18.Mai 2009 noch in der Elternzeit . Kann ich die 11 Tage Resturlaub nach meiner Elternzeit noch ran- hängen oder darf ich sie nicht mehr nehmen da es schon zu lange her ist.
Gruß Maren
02.02.2009 | 08:46

Antwort

von


(2253)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,


nach <a href="http://dejure.org/gesetze/MuSchG/17.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 17 MuSchG: Kündigungsverbot">§ 17 MuSchG</a> gelten die Ausfallzeiten wegen mutterschutzrechtlicher Beschäftigungsverbote als Beschäftigungszeiten. Das bedeutet, dass Sie, da Sie ihren Urlaub vor Beginn der Beschäftigungsverbote nicht oder nicht vollständig erhalten hatten, dann nach Ablauf der Fristen den Resturlaub im laufenden oder im nächsten Urlaubsjahr beanspruchen können.

Da kein urlaubsrechtlicher Nachteil entstehen soll, werden Sie hier - sofern nicht eventuell eingreifende Sonderabsprachen eintreten - den Urlaub geltend machen können.

Allerdings können Sie den Urlaub nicht einfach "ranhängen", sondern müssen ihn schriftlich beantragen und genehmigen lassen. Denn bei der Urlaubsgewährung sind auch betriebliche Belange zu berücksichtigen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
<!--dejureok-->


Bewertung des Fragestellers 04.02.2009 | 07:00

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort vom Anwalt war sehr verständlich für mich.Danke"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 04.02.2009
5/5,0

Die Antwort vom Anwalt war sehr verständlich für mich.Danke


ANTWORT VON

(2253)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht