Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.316
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beschäftigung MA aus Polen

08.12.2010 09:55 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

wir beschäftigen in unserem Unternehmen über eine Polnische Firma durch einen sog. Werksvertrag mehrere Mitarbeiter aus Polen.

Wir möchten nun diese ganze Angelegenheit selbst in die Hand nehmen und ein eigenes Unternehmen in Polen gründen.

Welche rechtlichen Grundlagen müssen dafür in Deutschland und Polen geschaffen werden um AN über den legalen weg zu beschäftigen?

Wie müssten die Verträge zwischen den Unternehmen gestaltet werden?

Welche Änderungen müssen berücksichtigt werden nach der Gesetzses Änderung ab 1.5.2011?


Gruß

Frank

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage gemäß des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und Ihres augelobten Einsatzes wie folgt:

Je nachdem welche Rechtsform Sie für Ihr Unternehmen in Polen wählen möchten, sind die Gründungsanforderungen unterschiedlich:
Für eine GmbH (Spółka organiczona odpowiedzialnoscia (sp.z o.o.)) benötigen Sie ein Stammkapital von 12.500,00 EUR. Der Gesellschaftsvertrag muß in Form einer notariellen Urkunde vorliegen und die Gesellschaft muß bei dem zuständigen Landesgerichtsregister angemeldet werden.

Für eine GbR (Spółka cywilna (s.c.)) würde ein schriftl. Gesellschaftsvertrag und die Eintragung beim Gewerberegister genügen.

Entscheiden Sie sich, eine Zweigniederlassung in Polen zu gründen, benötigen Sie die Eintragung beim zuständigen Landesgerichtsregister und die Bestellung eines Vertreters, der das Hauptunternehmen in Polen ständig vertritt.

Für eine Kommanditgesellschaft oder eine OHG benötigen Sie einen notariell beglaubigten Gesellschaftsvertrag, aber kein Stammkapital.

Eine Registereintragung ist bei jeder Unternehmensgründung erforderlich. Soweit die Gründung
einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts angestrebt wird, ist eine Eintragung beim
Register der Gewerbetätigkeit (Ewidencją działalności gospodarczej - Evidenz
der Wirtschaftstätigkeiten), das durch die Gemeindeverwaltung am Wohnsitz des
Gewerbetreibenden bzw. der Gesellschafter geführt wird, nötig.
Sie und Ihre Mitgesellschafter müßten sich dann individuell beim Gewerberegister der
zuständigen Gemeinde anmelden. Bei der Eintragung in das Gewerberegister wird eine geringe Gebühr erhoben (25,00 EUR).
Personen- und Kapitalgesellschaften sind dagegen beim Landesgerichtsregister anzumelden. Die Eintragung kostet ca, 250,00 EUR. Obligatorisch ist die
Anzeige im Gerichts- und Wirtschaftsblatt.
Personenhandelsgesellschaften können ihre Wirtschaftstätigkeit aufnehmen,
sobald sie im Landesgerichtsregister registriert sind.
Eine GmbH könnte ihre Geschäftstätigkeit hingegen bereits mit wirksamem Abschluss
des Gesellschaftsvertrages ausüben.
Nach der jeweiligen Registereintragung müssten Sie dann beim
Zentralamt für Statistik eine Identifikationsnummer beantragen und sich bei der
örtlich zuständigen Abteilung der polnischen Sozialversicherungsanstalt anmelden.
Außerdem müssten Sie eine Steueridentifikationsnummer (NIP) beantragen und sich als Umsatzsteuerzahler (VAT) anmelden.

Wie Sie wissen, tritt mit dem 01.05.2011 die Abeitnehmerfreizügigkeit für polnische Arbeitnehmer uneingeschränkt in Kraft.
Bis zu diesem Zeitpunkt benötigen Arbeitnehmer aus Polen in Deutschland bei der Aufnahme einer Beschäftigung weiterhin eine Arbeitsgenehmigung-EU, die bei der zuständigen Arbeitsagentur beantragt und von dieser erteilt wird.
So haben z.B. Arbeitnehmer aus Polen, die 12 Monate in Deutschland einer Beschäftigung nachgegangen sind Anspruch auf eine unbeschränkte und unbefristete Arbeitsberechtigung-EU.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesen Ausführungen eine erste rechtliche Orientierung geben.

Hinweisen möchte ich noch darauf, dass dieses Forum nur eine erste rechtliche Einschätzung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts leisten kann. Eine umfassende Rechtsberatung, insbesondere in einem internationalen Kontext, kann und soll hierdurch nicht ersetzt werden.

Mit freundlichen Grüßen,


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER