Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.740
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beschädigte Wohnugstüren & Zargen - Mietwohnung

21.03.2018 10:16 |
Preis: 30,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto


Hallo,

mein Mieter ist verstorben. Die Feuerwehr hat sich Zutritt zur Wohnung verschafft. Die Wohnungstür wurde das Türblatt leicht verkratzt, Beschlag und Schloss der Schließanlage zerstört. Soweit so gut. Aber, die Badezimmer für wurde aufgebrochen und ist nicht mehr reparabel. Dazu wurde die Zarge in Mitleidenschaft gezogen. Beim Ausräumen der Wohnung sind dazu noch weitere Türzargen irreparabel beschädigt worden und auch Löscher in die Türen selber sind inzwischen da. Auch starke Abnutzungserscheinungen.

Frage, was muss der Mieter (Erben) ersetzen? Die Badtür im Neuwert? Eingangstür Zeitwert?
Aber was ist mit den Innentüren? Es ist ja nun nicht ein vertragsgemäßer Gebrauch und Abnutzung.
Das Alter der Türen ist ca. 20 Jahre.

Es handelt sich um echtholzfurnierte Türen
Danke vielmals.

Guten Tag,

ich beantworte Ihre Anfrage auf der Grundlage der dazu mitgeteilten Informationen wie folgt:

Was normale Abnutzung ist, muss überhaupt nicht ersetzt werden, weil durch die gezahlte Miete abgegolten.

Darüber hinausgehende Schäden hat der Erbe des Mieters zu ersetzen, wobei bei Ersatzbeschaffungen grundsätzlich ein Abzug Neu für Alt zu berücksichtigen sein wird.

Sie werden von daher auf keinen Fall die Kosten für neue Türen und Zargen erhalten, sofern Sie austauschen, sondern letztlich den Zeitwert der vorhandenen Türen ohne die Beschädigungen.

Schadensersatzansprüche dürfen nicht dazu führen, dass durch den zu leistenden Ersatz der Berechtigte besser gestellt würde als er ohne die Beschädigungen dastehen würde.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65086 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Liebe Frau Prochnow, ich danke für Ihre Antwort. Präzise, verständlich, mit allem was ich wissen wollte. Einfach super! Viele Grüße ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr ausführliche und überaus schnelle Rechtsberatung, trotz des geringen Budgets. Ich empfehle diesen Anwalt uneingeschränkt weiter und werde diesen bei weiterem Bedarf auch für meine Belange hinzuziehen. 5***** ...
FRAGESTELLER