Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.959
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Berufsunfähigkeit - Schwerhörigkeit


27.01.2006 19:44 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht



Ich möchte eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Ich bin zu 100% schwerbehindert auf Grund einer angeborenen Schwerhörigkeit beiderseits. Die Versicherung macht mit mir nur einen Vertrag, wenn ich folgende Ausschlussklausel unterschreibe: Vom Versicherungsschutz für Berufsunfähigkeit sind allerdings die nachfolgend aufgeführte Funktionsstörung/Erkrankung und alle Folgen und Komplikationen ausgeschlossen: Schwerhörigkeit beidseits.
Bezieht alle Folgen und Komplikationen nur auf die Schwerhörigkeit ? Hat es Nachteile für mich? Worauf muß ich noch achten?
Vielen Dank.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich im Rahmen dieser Erstberatung wie folgt beantworten:

I. Es liegt ein Verständnis der genannten Klausel dergestalt nahe, dass nur Folgen und Komplikationen ausgeschlossen werden sollen, die mit der Schwerhörigkeit zusammenhängen. Die Versicherung will sich selbst „versichern“, weshalb Sie natürlich alle (bekannten) Vorschäden vom Versicherungsschutz ausschließen will. Insoweit haben Sie klar den Nachteil, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung Ihre (derzeit bekannten) gesundheitlichen Schwachpunkte nicht abdecken wird.

II. Sie sollten nicht nur ein Angebot eines einzigen Versicherers einholen. Sie sollten mehrere Probeanträge bei unterschiedlichen Versicherungen stellen, um ein für Sie möglichst günstiges und leistungsstarkes Angebot einzuholen. Diese Anträge sollten Sie aber unbedingt !!!gleichzeitig!!! stellen, da ein einmal abgelehnter Antrag eines Versicherers in einer Zentraldatei der Versicherungswirtschaft gespeichert wird, in der alle anderen Versicherer nachfragen. Nur wenn Sie die Anträge gleichzeitig stellen, können Sie jeweils guten Gewissens angeben, dass Sie noch nicht woanders abgelehnt worden sind. Versuchen Sie auch, in den Probeanträgen die Klausel zur Weitergabe der Daten zu streichen. Insoweit können Sie folgendes Begleitschreiben beilegen:

„Den beiliegenden Versicherungsantrag betrachten Sie bitte als Probeantrag. Er berechtigt Sie nicht, Daten an Dritte weiterzuleiten. Sobald Sie mir mitgeteilt haben, ob und unter welchen Bedingungen Sie meinen Antrag annehmen, werde ich entscheiden, ob ich einen rechtswirksamen Antrag folgen lassen werde.“

Natürlich können in diesem Forum nicht alle denkbaren Fallstricke, etc. aufgezeigt werden. Verstehen Sie meine Ausführungen daher als eine erste Orientierung. Ich kann Ihnen sehr empfehlen, vor Abschluss einer BU-Versicherung einen Leitfaden zu diesem Thema im Buchhandel zu erwerben.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Stephan André Schmidt, LL.M.
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60065 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Anwalt hat meine Fragen ausführlich beantwortet und mir weitere Aspekte aufgezeigt, die ich dringend mit meinem Anwalt besprechen muss. Vielen Dank. Dass mein Rechtsempfinden leider ein anderes ist, als die tatsächliche ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche Beantwortung aller Fragen. Keine Allgemeinplätze, sondern konkrete Informationen und Erläuterungen. Ich bin sehr zufrieden mit der Art und Weise der Bearbeitung! Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
RA war sehr deutlich und sehr gut verständlich ...
FRAGESTELLER