Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Berliner Testament- Pflichtteil

| 04.09.2017 10:28 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Zusammenfassung:

Zu einem Berliner Testament.

Entsprechend unserem Berliner Testament sollen unsere beiden Kinder letztlich zu gleichen Teilen erben.Es gibt die Klausel in dem Testament, nach der ein Kind, das den Pflichtteil nach dem Tod des Erstversterbenden fordert, auch nach dem Tod des zweiten Elternteils nur das Pflichterbe bekommt. Ich frage mich, an wen der übrige Teil des Erbes geht, der wegen des Pflichterbes nicht in Anspruch genommen wird.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1.
In einem Berliner Testament haben sich Ehegatten in einem gemeinschaftlichen Testament gegenseitig zu Alleinerben eingesetzt und nach dem Tod des Überlebenden der beiderseitige Nachlass an die gemeinschaftliichen Kinder fallen soll (§ 2269 Abs. 1 BGB .

Ein solches gemeinschaftliches Testament enthält meist und auch hier die Regelung, dass ein Kind,das nach dem Tod des Erstversterbenden Ehegatten den Pflichtteil verlangt, auch nach dem Tod des zweiten Elternteils nur den Pflichtteil erhalten soll, also enterbt werden soll.

2.
Dies bedeutet:

Nach dem Tod des Erstversterbenden Ehegatten wird der überlebende Ehegatte Alleinerbe. Verlangt ein Kind den Pflichtteil, muss er vom Erbe ausbezahlt werden.

Nach dem Tod des zuetzt versterbenden Ehegatten wird dann das Kind, das keinen Pflichtteil verlangt hatte, ALLEINERBE. Er muss dann den Pflichteil nach dem Tod des zuletzt verstorbenen Elternteils auszahlen.
Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Rückfrage vom Fragesteller 04.09.2017 | 12:19

Nachfrage zu Ihrer treffenden Antwort: Falls beide Kinder ihren Pflichtteil nach dem Erstverstorbenen fordern, was ändert sich für das Erbe nach dem Sterben des zweiten Ehepartners?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 04.09.2017 | 12:49

Sehr geehrter Fragesteller,

dann wären beide Kinder enterbt.

Es würde dann der nächste gesetzliche Erbe Erbe werden. Die gesetzlichen Erben sind in verschiedene Ordnungen eingeteilt, wobei ein Erbe einer vorhergehenden Ornung Verwandte nachfolgender Ordnungen von der Erbfolge ausschließt (§ 1930 BGB ).

Gesetzlicher Erben der 1. Ordnung sind .die Abkömmlinge des Erblassers (§ 1924 BGB ).

Gesetzliche Erben 2. Ordnung sind die Eltern des Erblassers und deren Abkömmlinge (§ 1925 BGB )..

Gesetzliche Erben 3. Ordnung sind die Großeltern des Erblassers und deren Abkömmlinge (§ 1926 BGB ).

Gesetzliche Erben 4. Ordnung sind die Urgroßeltern des Erblassers und deren Abkömmlinge (§ 1928 BGB ).

Man kann das noch beliebig mit weiteren Ordnungen fortsetzen

Ist zur Zeit des Erbfalls kein Verwandter vorhanden erbt letzlichdas Land, in dem der Erblasser seinen letzten Wohnsitz hatte (§ 1936 BGB )

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt Moosmann

Bewertung des Fragestellers 04.09.2017 | 13:25

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

schnelle und kompetente, verständliche Antwort.

"