Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Berechnungsgrundlage für Unterhalt ab 18


13.05.2006 13:54 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Mein jetziger Mann hat 2 eheliche Kinder aus erster Ehe die auch beide bei der Mutter leben, einen Sohn mit 15 Jahren und eine Tochter die im November 18 wird!

Die Mutter ist Vollzeit arbeitend am Landgericht und mein jetziger Mann bezahlt wie es sich gehört jeden Monat für jedes Kind 316,-- Euro also mtl 632,--Euro gesammt!

Da die Tochter im November 18 wird und die Schule nun weitermacht, da Sie Ihr Fachabi machten möchte, wollten wir uns nun mal informieren wie das mit dem Unterhalt ab dem Zeitpunkt wenn die Tocher 18 ist von Seiten meines Mannes aussieht!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

mit Eintritt der Volljährigkeit der Tochter Ihres Ehemannes ändert sich die Berechnungsgrundlage für den Unterhalt. Ausschlaggebend ist nunmehr das Einkommen beider Elternteile, nicht mehr allein das Einkommen Ihres Ehemannes. Gemäß dem Verhältnis der Einkünfte der beiden Elternteile ergibt sich eine anteilige Unterhaltsverpflichtung beider Elternteile.

Es sind nunmehr also beide Elternteile zur Leistung von Barunterhalt verpflichtet. Wenn die Tochter aber bei der Mutter lebt, muss sie sich an den Kosten der Haushaltsführung beteiligen, so dass in der Praxis die Unterhaltspflicht der Mutter nur eine Rechengröße darstellt.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich durch die Neuberechnung die Höhe des zu leistenden Unterhalts verändern wird.

Zudem müssen Sie den Unterhalt ab Volljährigkeit direkt an Ihre Tochter auszahlen, wenn die Parteien nichts anderes vereinbaren.

Eine genaue Unterhaltsberechnung kann ich Ihnen im Hinblick auf den gebotenen Einsatz wegen standesrechtlicher Beschränkungen leider nicht anbieten. Wenden Sie sich bitte an einen Anwalt vor Ort oder stellen Sie die entsprechende Frage hier nach angemessener Erhöhung des Einsatzes.

Mit freundlichen Grüssen

Kamil Gwozdz
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER