Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
509.068
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Berechnung von Kindesunterhalt nach Wiederheirat

07.08.2013 16:22 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Zusammenfassung: Änderung der Steuerklasse und Auswirkung auf den Kindesunterhalt.

Ich bin seit einiger Zeit wieder verheiratet, wir haben ein gemeinsames Kind, 2 Jahre. Für meinen Sohn aus erster Ehe, 10 Jahre, zahle ich monatlich 291€ Kindesunterhalt. Gegenüber meiner geschiedenen Frau leiste ich keinen Unterhalt, da Sie höheres Einkommen hat. Ich habe ein monatliches Netto Einkommen in Höhe von 1930€ in Steuerklasse 1. In kürze durch Wechsel in Steuerklasse 3 wird sich dieses auf ca. 2200€ erhöhen. Meine Frau ist Schüler/Student und hat außer dem Kindergeld für ihre eigenen beiden Kinder und unserem gemeinsamen Kind kein weiteres Einkommen
Wie verändert sich der Kindesunterhalt bezüglich des erhöhten Einkommens.
In welcher Höhe wird meine jetzige Ehefrau mit angerechnet, wie hoch liegt der Freibetrag bei meiner Person?
Was muss ich ab dem Wechsel in SK 3 an meinen Sohn zahlen?
Eingrenzung vom Fragesteller
07.08.2013 | 16:28

Sehr geehrter Ratsuchender,

nach Ihrer Darstellung ändert sich der Zahlbetrag nicht.

Sie zahlen derzeit für den Sohn einen Unterhalt nach der zweiten Einkommensgruppe. Dabei wird es auch bleiben müssen.

Nach dem genannten neuen Einkommen käme die Einstufung in die Gruppe 3 der Düsseldorfer Tabelle in Betracht ( 1.901-2.300 ). Da Sie aber drei Personen zum Unterhalt verpflichtet sind, ist eine Rückstufung in die Einkommensgruppe 2 vorzunehmen.

Der Unterhalt beträgt dort unter Anrechnung des Kindergeldes eben diese 291,00 €.


Beide Kinder sind als Minderjährige vorrangig zu behandeln. Zunächst ist deren Unterhalt zu berechnen. In Ihrem Fall kommen hier Unterhaltslasten für die Kinder zum tragen.

Nach Abzug von Ihrem Einkommen, verbleiben immer noch 1.668,00 €. Von diesem Einkommen würde sich der Anspruch der Ehefrau berechnen. Deswegen wird Ihre Ehefrau zunächst nicht berücksichtigt.

Erst ist der Kindesunterhalt zu berechnen; dann die Ansprüche der weiteren nachrangigen Unterhaltsberechtigten.

In Ihrem Fall wird nach den obigen Ausführungen keine Änderung eintreten.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 66475 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Schnelle und verständliche Information, besten Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr zufrieden passt ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles wie gesagt - verständlich - ausführlich - freundlich - weiter so vielen Dank ...
FRAGESTELLER