Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Berechnung des Zugewinns in einem konkreten Fall

25.07.2008 08:24 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


wie würde ein Zugewinnausgleich in dem folgenden Fall berechnet:

Kauf eines Grundstückes 1974 vor meiner Eheschließung um € 5000.-
Wert des Grundstückes jetzt €25000 nach 31 Ehejahren.
Wird für die eingesetzte Summe ev. ein Kaufkraftverlust berücksichtigt?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage möchte ich wie folgt beantworten:

Für die Durchführung des Zugewinnausgleichs müssen die Werte Ihres Vermögens zum Zeitpunkt der Eheschließung und zum Zeitpunkt der Beendigung des Güterstandes miteinander verglichen werden. Die Differenz zwischen beiden Werten ist der Zugewinn, der, wenn er positiv ist, ausgleichspflichtig ist.

Es stellt sich also zunächst die Frage, welchen Wert das von Ihnen erworbene Grundstück zum Zeitpunkt Ihrer Eheschließung hatte. Dieser Wert muss nicht zwingend mit dem Kaufpreis, den Sie einige Jahre vor der Eheschließung gezahlt haben, übereinstimmen, denn der Wert eines Grundstücks kann sich im Laufe der Jahre ja ändern. Außerdem ist in der Tat der über die Jahre eingetretene Kaufkraftschwund über den so genannten "Verbraucherpreisindex" zu berücksichtigen. Sie können im Internet den für den Zeitpunkt Ihrer Eheschließung und den für den Zeitpunkt der Beendigung des Güterstandes maßgeblichen Verbraucherpreisindex ermitteln. Der anzusetzende Wert des Grundstücks im Anfangsvermögen errechnet sich sodann nach folgender Formel:

Wert des Anfangsvermögens zu Beginn des Güterstands x Verbraucherpreisindex z.Z. der Beendigung des Güterstands
------------------------------------------------------------------------------------------------------
Verbraucherpreisindex z.Z. des Beginns des Güterstands

Haben Sie die Ehe beispielsweise im Januar 1977 geschlossen und das Grundstück hatte nach damaligen Maßstäben einen Wert von 10.000,00 DM und ist jetzt Scheidungsantrag gestellt worden, dann hat folgende Berechnung zu erfolgen:

10.000,00 DM x 107,0 : 58,1 = 18.416,52 DM = 9.416,22 EUR

Der Anfangswert des Grundstücks wäre also mit 9.416,22 EUR in die Berechnung einzustellen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen, und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)

Nachfrage vom Fragesteller 25.07.2008 | 13:02

Sehr geehrte Frau Laurentius,

vielen Dank für Ihre umgehende Antwort.
Spielt es eine Rolle wenn das Grundstück im Ausland (Österreich)ist beim Zugewinnausgleich? Wäre eine Vermeidung möglich?
Gibt es einen Unterschied in der Bewertung für den Ausgleich ob das Grundstück vor einer Scheidung verkauft wurde oder aber dass dann ev. bei der Scheidung der Wert taxiert wird?


Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.07.2008 | 18:44

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn ein Zugewinnausgleich erfolgt, sind auch ausländische Vermögenswerte einzubeziehen. Der Zugewinn wird ermittelt, indem das Vermögen zum Zeitpunkt der Heirat und das Vermögen zum Zeitpunkt der Einreichung der Scheidung verglichen werden, die Wertdifferenz stellt den Zugewinn dar. Wenn das Grundstück zum Zeitpunkt der Scheidung nicht mehr im Vermögen enthalten ist, weil es bereits verkauft wurde, wird es bei der Ermittlung des Endvermögens nicht mehr berücksichtigt. Der Erlös für den Verkauf des Grundstücks, soweit er im Zeitpunkt der Scheidung noch vorhanden ist und nicht bereits ausgegeben wurde, ist dann jedoch Bestandteil des Endvermögens und führt ggf. zu einer Ausgleichspflicht.

Mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70599 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die Antwort - kurz und verständlich mit klaren Handlungsanweisungen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für einen überschaubaren Betrag bekam ich eine erste Einschätzung über die Erfolgsaussichten, die mich davon überzeugt hat, die Sache weiter zu verfolgen. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell, freundlich und kompetent. ...
FRAGESTELLER