Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Berechnung des Schadenersatz

08.09.2016 17:21 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Ermittlung der Höhe eines Schadensersatzanspruches bei Verletzung einer Hauptleistungspflicht.

wie Berechnet man den Schadenersatz, im Zivilrecht?
Kaufsumme 97€. Nach Lieferung stellte sich herraus Ware wertlos,da gefälscht.Wert 0€. Echte neue Ware kostet 163€. Welche Summe kann ich einklagen?
Bitte genau vorrechnen.
Gibt es zwei Möglichkeiten?
Besten Dank.

08.09.2016 | 19:42

Antwort

von


(1419)
Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Wenn der Verkäufer trotz Fristsetzung keine vertragsgerechte Ware geliefert hat, besteht ein Anspruch auf Schadensersatz. Dieser Anspruch ersetzt den Leistungsanspruch des Verkäufers.

2. Der Schadensersatz bestimmt sich gem. § 281 i.V.m. § 249 BGB nach dem positives Interesse. Da der Schadensersatzanspruch auf der Verletzung einer vertraglichen Hauptleistungspflicht beruht, sind Sie so zu stellen, wie Sie bei ordnungsgemäßer Leistung gestanden hätte.

3. Daraus folgt, dass der Verkäufer Ihnen den Aufwand zu erstatten hat, den Sie aufwenden müssen, um ein vergleichbaren Kaufgegenstand zu erwerben.

Wenn der Kaufgegenstand im gleichen Zustand zu einem Presi von EUR 97,- zu bekommen ist, ist dies der Schaden. Müssen Sie hingegen bis zu EUR 163,- aufwenden, da die Kaufsache nicht günstiger zu erwerben ist, ist dies der Schaden.

4. Hierzu sollten Sie sich entsprechende Vergleichsangebote für die Kaufsache einholen und unter Zugrundelegung dieser den niedrigsten Kaufpreis als Schadensersatzanspruch von dem Verkäufer einfordern.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA

Rückfrage vom Fragesteller 08.09.2016 | 19:53

Meine Frage bezog sich auf die Berechnung!! Diese wurde nicht Beantwortet. Der Schaden kann ja sicher nicht 163 € betragen wenn ich schon 97€ an den Verkäufer bezahlt habe. Wie wird der Schaden genau Berechnet? Besten Dank

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 08.09.2016 | 21:49

Vielen Dank für die Rückmeldung.

Sie haben einen Erstattungsanspruch in Höhe voin EUR 97.

Wenn Sie den Kaufgegenstand nur für einen höheren Preis erwerben können, besteht darüber hinaus ein Anspruch auf die Differenz. Wenn der Kaufgegenstand nur zu einem Preis von EUR 163,- zu erhalten ist, haben Sie über den Erstattungsanspruch von EUR 97,- hinaus ein Anspruch auf die Differenz von EUR 66,-.

Ich hoffe dies hilft Ihnen weiter. Bei Nachfragen stehe ich weiterhin zur Verfügung.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(1419)

Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Kreditrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90242 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top! Verständlich und vor allem sehr schnelle und ausführliche Antwort! 1a+****** ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und hilfreiche Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort des Anwaltes war sehr ausführlich und hat mir sehr weitergeholfen ...
FRAGESTELLER