Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Berechnung des Pflichtanteils im Erbfall

29.09.2015 21:50 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Eichhorn


Meine Mutter hat bei ihrem Tod ein Testament hinterlassen, in welchem sie ihren 3 Monate zuvor geheirateten Mann zum Erbe des Großteils ihres Vermögens erklärt hat. Mir und meiner Schwester (die beiden einzigen Kinder) hat sie hierbei einen kleinen Anteil zugedacht, sowie noch weitere kleinere kleine Zuteilungen an nicht verwandte Personen vorgenommen. Das Testament wurde vom Gericht als Vermächtnis gewertet, aus dem ihr Mann als Alleinerbe hervorgeht.

Wir möchten gerne unseren Pflichtanteil von jeweils 12,5% an dem Testament beanspruchen und daraus ergibt sich unsere Frage zu zwei uns vorliegenden Kalkulationen

Rechnung 1:
Erbvermögen
- Verbindlichkeiten (z.B. Beerdigungskosten, Schulden)
- Vermächtnis an mich
- Vermächtnis an meine Schwester
= Summe * 12,5% + Vermächtnis

Rechnung 2:
Erbvermögen - Verbindlichkeiten
= Summe * 12,5% + Vermächtnis

Darüber hinaus würde uns interessieren, von welchem Geld unser und der Anwalt der Gegenseite bezahlt wird und ob diese Kosten vor oder nach Ermittlung des Pflichtanteils abgezogen werden dürfen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

eine abschließende Klärung ist ohne Kenntnis des Wortlautes des Testaments und der konkreten Werte nicht möglich.

>Den Pflichtteil (in voller Höhe) können Sie nur verlangen, wenn Sie das Vermächtnis ausschlagen (§ 2307 Abs. 1 S. 1 BGB ).
Schlagen Sie das Vermächtnis nicht aus, so erhalten Sie den Pflichtteil nur abzüglich des Wertes des Vermächtnisses (§ 2307 Abs. 2 S. 1 , 1. Halbsatz BGB):

Für jedes Kind gilt gesondert: Nachlass - Verbindlichkeiten = Summe x 12,5 % - Wert des Vermächtnisses

Übersteigt der Wert des Vermächtnisses den Pflichtteilsanspruch erhalten Sie neben dem Vermächtnis nichts.

>Ihren Anwalt zahlen Sie selbst.
Die Anwaltskosten des Erben gehören zu Nachlassschulden und gehen zu Lasten der Erbmasse.

Tragen Sie die Angelegenheit unter Vorlage aller Unterlagen, insbesondere des Testamentes, dringend einem Rechtsanwalt / einer Rechtsanwältin für Erbrecht vor Ort vor, falls es Probleme mit dem Erben gibt.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

Rückfrage vom Fragesteller 30.09.2015 | 10:18

Sehr geehrter Herr Eichhorn,

vielen Dank für Ihre schnelle Reaktion.

Bitte gestatten Sie folgende Nachfrage zu Konkretisierung der Berechnung: Bei der Variante, dass wir das Vermächtnis NICHT ausschlagen:

Ist das Vermächtnis als Nachlassverbindlichkeit zu werten, die VOR Berechnung der 12,5% Pflichtanteil von der Gesamtmenge abgezogen werden muss?

Dann würde nach unserem Verständnis der geminderte Pflichtanteil + das Vermächtnis zu unserer Auszahlungsforderung gegenüber dem Erbe.

Konkret an einem Beispiel:

Rechnung A:
Erbe: 10.000 Euro
-Verbindlichkeiten: 1.000 Euro
-Vermächtnis: 1.000 Euro
= 8.000 Erbmasse * 12,5%

= 1.000 Euro Pflichtanteil zzgl. 1.000 Euro Vermächtnis

= 2.000 Euro Forderung gegenüber des Erbe

ODER

Rechnung B:
Erbe: 10.000 Euro
-Verbindlichkeiten: 1.000 Euro
= 9.000 Erbmasse * 12,5%

= 1.125 Euro Pflichtanteil zzgl. 1.000 Euro Vermächtnis

= 2.125 Euro Forderung gegenüber des Erbe

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 30.09.2015 | 11:10

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Das Vermächtnis ist nicht als Nachlassverbindlichkeit zu werten, die vor Berechnung des Pflichtteils abgezogen wird (§ 2311 Abs. 1 BGB ).

Die Vermächtnisnehmer erhalten maximal einen Betrag in Höhe des Pflichtteils.

10.000 – 1000 = 9.000 x 12,5 % = 1.125 – 1.000 Vermächtnis = 125 € Pflichtteil (Geldanspruch gegenüber dem Erben) zuzüglich Vermächtnisanspruch, in der Summe als 1.125 €.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78009 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Antwort hat Klarheit geschaffen, werde das Portal wieder nutzen... ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Mir wurde hier sehr gut weitergeholfen. Kann ich weiterempfehlen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Mir wurde sehr schnell, freundlich, hilfreich und verständlich geantwortet. Auch auf die Nachfrage wurde sehr gut eingegangen. Dafür vielen Dank! ...
FRAGESTELLER