Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Berechnung der durchschnittlichen Arbeitszeit

29.10.2011 12:10 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


Folgender Sachverhalt: Tarifliche Arbeitszeit 39 Std. /Woche, Arbeit in Teilzeit mit 30 Std. / Woche. Arbeit im schulischen Bereich (OGS), d. h. die gesamten Schulferien (NRW) sind arbeitsfreie Zeit.
Bewegliche Ferientage (von der jeweiligen Schule festgelegt) sind Arbeitstage.
29 Urlaubstage werden vergütet. Die darüber hinaus gehenden freien Tage werden durch Reduzierung der bezahlten Wochenstunden auf 25,96 Std. / Woche (= 86,54 %) herunter gerechnet. Daraus ergibt sich eine tatsächlich bezahlte monatliche Vergütung von Tariflohn x 86,54 % x 30 Std / 39 Std.
Meine Berechnung für 2011:
52,5 Wochenenden = 105 Tage frei von insgesamt 365 Tagen
Arbeitstage: 365 - 105 = 260
Ferientage ohne Feiertage = 55
29 Tage bezahlter Urlaub
verbleiben 26 Tage unbezahlter Urlaub
Bezahlte Arbeitstage: 260 - 26 = 234
Prozentsatz für das Durchschnittsgehalt: 234:260 = 0,9 = 90 % (statt 86,54% wie vom AG vorgegeben)
Demnach fällt mein monatlich gezahltes Gehalt zu niedrig aus. Sind meine Berechnungen richtig oder habe ich etwas Grundlegendes vergessen?

29.10.2011 | 17:13

Antwort

von


(138)
Wilhelmstraße 9
52070 Aachen
Tel: 0241505592
Tel: 0241543324
Web: http://www.momm-und-huppertz.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,

Ihre Fragen beantworte ich Ihnen unter Berücksichtigung Ihrer Schilderung und des gewählten Einsatzes im Rahmen einer Erstberatung gerne wie folgt.


Zunächst haben Sie die gesetzlichen Feiertage vergessen. Im Jahr 2011 gibt es 8 Feiertage, die nicht auf einen Samstag oder Sonntag fallen. 4 davon liegen in den Schulferien. Dies haben Sie aber schon berücksichtigt (insgesamt 59 Ferientage abzüglich 4 Feiertage = 55 Ferientage).


Zudem gehe ich davon aus, dass Sie Ihren bezahlten Urlaub nicht richtig berechnet haben. Ich gehe davon aus, dass die 29 Tage die Samstage und Sonntage umfassen. Die sind aber schon bei den 105 Wochenendtagen abgezogen und dürfen nicht doppelt berücksichtigt werden.

Meine Rechnung ist:

260 - 8 = 252

29 Urlaubtage - 8 Wochenendtage = 21 Tage

55 Ferientage - 21 Tage = 34 unbezahlte Ferientage

252 - 34 = 218

218 / 252 = 0,865 = 86,5 %


Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben. Eine Einzelfalltätigkeit kann und will dieser Beitrag natürlich nicht ersetzen. Insbesondere kann hier der Inhalt des Arbeits- und Tarifvertrages nicht geprüft werden. Für Ihre weitere Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Sollte noch eine Unklarheit bestehen, können Sie selbstverständlich auch gerne von der kostenfreien Nachfragemöglichkeit Gebrauch machen.


Rechtsanwalt Christoph M. Huppertz

ANTWORT VON

(138)

Wilhelmstraße 9
52070 Aachen
Tel: 0241505592
Tel: 0241543324
Web: http://www.momm-und-huppertz.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Internet und Computerrecht, Arbeitsrecht, Familienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89377 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles super ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich und zuverlässig und kompetent. Zeitnahe und auch ausführliche Antworten, die mir sehr weitergeholfen haben. Herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER