Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.783
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Berechnung der Wohnfläche

18.12.2011 16:52 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Berechnung der Wohnfläche
Ich habe Wohnung Letztes Jahr gekauft.
Wohnfläche würde bei Kauf von Immobilien so berechnet:
Wohnen/Essen...................25,09 m²
Schlafen.......................12,30 m²
Kind 1.........................10,63 m²
Kind 2.........................10,63 m²
Küche...........................6,76 m²
Bad/WC..........................6,63 m²
WC..............................1,52 m²
Abstell.........................1,45 m²
Flur............................7,26 m²
Garderobe.......................2,94 m²
Terrasse/Balkon..................5,09 m²
---------------------------------------
Wohnfläche 89,60 m²

Aus Teilungserklärung habe ich festgestellt das wir nur Sondernutzungsrecht auf Terrasse haben obwohl in Wohnflächenberechnung auch Terrasse berechnet wurde.
Darf der Bau Unternehmer uns auf Rechnung Terrasse stellen und ist diese Wohnflächenberechnung richtig?
Danke amnamia

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich möchte diese anhand des geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes im Rahmen dieser Erstberatung wie folgt beantworten:

Was die Wohnfläche umfasst, wird in der Wohnflächenverordnung (WoFlV) gereglt. Gemäß § 2 Abs. 2 Nr. 2 WoFlV gehören Balkone, Loggien, Dachgärten und eben auch Terrassen zur Wohnfläche dazu, so dass die geschilderte Wohnflächenberechnung grundsätzlich erst einmal richtig ist. Sofern allerdings die Terrasse selbst nicht Sonder- sondern Gemeinschaftseigentum ist, darf der Bauunternehmer eine Rechnung bzw. Kosten hierfür bezüglich Ausbau oder Reparaturen grundsätzlich nur an die Eigentümergemeinschaft insgesamt richten, es sei denn auch diesbezüglich wäre in der Teilungserklärung oder durch eine Beschlussfassung der Wohnungseigentümer hinsichtlich der Kostentragungspflicht etwas anderes geregelt worden.

Ich hoffe Ihnen einen ersten Einblick in die Rechtslage verschafft haben zu können, wünsche noch einen schönen Adventssonntag und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen


Thomas Joschko
Rechtsanwalt


Hinweis: Diese Plattform kann eine Rechtsprüfung nicht ersetzen und leisten. Wenden Sie sich bitte direkt per E-Mail an mich, wenn Sie eine weitergehende Prüfung und Kommunikation wünschen. Hier kann nur eine erste Einschätzung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts gegeben werden.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65086 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Liebe Frau Prochnow, ich danke für Ihre Antwort. Präzise, verständlich, mit allem was ich wissen wollte. Einfach super! Viele Grüße ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr ausführliche und überaus schnelle Rechtsberatung, trotz des geringen Budgets. Ich empfehle diesen Anwalt uneingeschränkt weiter und werde diesen bei weiterem Bedarf auch für meine Belange hinzuziehen. 5***** ...
FRAGESTELLER