Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Berechnung Stunden bei Urlaub Krankheit, Abordnung


31.07.2007 12:58 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Karin Plewe



Betreff: Berechnung Stunden bei Urlaub, Abordnung, Krankheit


Ich bin Angestellter im öffentl. Dienst. Meine tarifliche wöchentliche Dienstzeit beträgt 38,5 Std im Schichtdienst (7,7 Std. pro Tag).
Laut Dienstplan besteht eine regelmäßige wöchentliche Dienstzeit v. 41 Std. (8,2 Std. pro Tag)
Also leiste ich pro Tag eine Mehrarbeit v. 0,5 Std da für die Beamten eine 41 Std Woche gilt und der Dienstplan dahingehend ausgelegt ist

Meine Frage ist, ob bei Urlaub, Abordnung,Krankheit die normalerweise an diesem Tag geleisteten Stunden (8,2) laut Dienstplan meinem Arbeitszeitkonto gutgeschrieben werden müssten?
Zur Zeit werden mir für Urlaub ,Abordnung, 7,7 Std. gutgeschrieben.
Meiner Meinung nach müssten die Stunden gutgeschrieben werden, die normalerweise ohne Urlaub, usw. an diesem Tag hätten geleistet werden müssen.
Mit der Bitte um Beantwortung.



Gruß


Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

leider muss ich Ihnen mitteilen, dass die Abrechnungsmodalität Ihres Arbeitgebers korrekt ist.

Bei bezahlter Abwesenheit vom Arbeitsplatz (Urlaub, Krankheit)ist die vertraglich geschuldete Arbeitszeit zu verrechnen, in Ihrem Fall also 7,7 Stunden. Mehrarbeit ist nur zu vergüten, wenn sie auch tatsächlich geleistet wurde. Anderenfalls würden Sie eine Gutschrift über Mehrarbeit erhalten, die Sie gar nicht geleistet haben.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Plewe
Rechtsanwältin

info@kanzlei-plewe.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER