Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.333
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Berechnung Kündigungsfrist, wird Elternzeit in Beschäftigungsdauer eingerechnet?

30.11.2012 13:16 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Raphael Fork


Ich bin seit dem 1.04.2007 bei meinem Arbeitgeber XY beschäftigt. Seit November 2011 bin ich nun in Elternzeit (2 Jahre lang). Ab dem 1.12.2012 arbeite ich bei dieser Firma wieder in Teilzeit.
Nun möchte ich gerne kündigen. Da ich nicht weiß ob die Elternzeit bei der Beschäftigungsdauer angerechnet wird, bin ich mir nicht sicher, welche Kündigungsfrist ich habe.

Folgender Text steht in meinem Arbeitsvertrag:

§ 2 Vertragsdauer

Es kann innerhalb einer Beschäftigungsdauer von bis zu 5 Jahren mit einer Frist von 6 Wochen zum Quartalsende gekündigt werden. Danach gelten für beide Vertragsparteien die gesetzlichen Kündigungsfristen. Bei der Berechnung der Beschäftigungsdauer werden Dienstjahre, die vor Vollendung des 25. Lebensjahres liegen, nicht mitgerechnet.

(Beim Arbeitsbeginn am 1.04.2007 war ich 25 Jahre alt, da ich im Oktober 1981 geboren wurde)

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:




Frage 1:
" Da ich nicht weiß ob die Elternzeit bei der Beschäftigungsdauer angerechnet wird, bin ich mir nicht sicher, welche Kündigungsfrist ich habe."




Die Elternzeit zählt hier mit, da Ihr Arbeitsverhältnis seit dem 01.04.2007 besteht und während der Elternzeit lediglich ruhte.



Daher haben Sie nach § 622 II Nr. 2 BGB eine Kündigungsfrist von zwei Monaten zum Ende eines Kalendermonats.





Bedenken Sie bitte, dass jede Ergänzung des Sachverhalts zu einer veränderten rechtlichen Beurteilung führen kann.

Ich stehe Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie gegebenenfalls für eine weitere Interessenwahrnehmung gern zur Verfügung.

Nachfrage vom Fragesteller 30.11.2012 | 14:39

Sie beziehen sich in Ihrer Antwort auf die Kündigungsfrist durch den Arbeitgeber. Meine Frage war jedoch, welche Kündigungsfrist ich als Arbeitnehmer habe. Kommt für mich § 622 I BGB in Frage?
Vielen Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.11.2012 | 14:53

Wenn weder im Arbeitsvertrag noch in einem anwendbaren Tarifvertrag geregelt ist, dass die Verlängerung der Kündigungsfrist nicht nur für den Arbeitgeber, sondern auch für den Arbeitnehmer gilt, dann gilt für Sie tatsächlich die Grundkündigungsfrist von § 622 I BGB.


Wir
empfehlen

Kündigung Arbeitsvertrag

Schreiben Sie mit unserem interaktiven Muster Ihre Arbeitnehmerkündigung. Mit Berechnung des Resturlaubs und Fristen!

Jetzt Arbeitsvertrag kündigen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63204 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle und informative Antwort. Hat mir sehr geholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnelle und kompetente Antworten! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
rasche und kompetente Beantwortung meiner Fragen. Genau das wollte ich. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER