Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Benutzername in Verbindung mit Anbieter

| 03.04.2009 04:12 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Kay Fietkau


Meine Frage bzw. Beispiel:
Angenommen ich wäre Anbieter einer Plattform x und möchte das meine Nutzer im Aufnahmeformular folgende Daten zu den sonst üblichen Daten wie Name,Adresse usw. zusätzlich eingeben können (ein Beispiel) :

1. Geben Sie hier den Namen der Plattform ein auf der Sie Ihre Waren verkaufen:_______(der Nutzer gibt z.B ebay,swoopo, oder myhammer usw. ein)

2. Geben Sie hier den Nicknamen den Sie auf dieser Plattform nutzen ein:_______(der Nutzer gibt hier z.B hilde34251 ein)

Diese Daten würde ich dann als Anbieter später im Profil des Nutzers auf meiner Plattform x veröffentlichen.
Als Beispiel würde dann im Profil des Nutzers folgendes stehen

Verkäuferplattform: ebay
Verkäufername: hilde34251

Darf ich als Anbieter der Plattform x diese Daten erfragen und
veröffentlichen? Darf der Nutzer überhaupt seine Daten veröffentlichen (Nickname im Zusammenhang mit Anbieter)?

MfG



Sehr geehrter Fragesteller,

vorweg möchte ich Sie darauf hinweisen, dass diese Plattform nur dazu dienen soll, Ihnen einen ersten Eindruck der Rechtslage zu vermitteln. Die Leistungen im Rahmen einer persönlichen anwaltlichen Beratung/Vertretung können und sollen an dieser Stelle nicht ersetzt werden.

Auf Grund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes möchte ich Ihre Fragen zusammenfassend wie folgt beantworten:


1.

Grundsätzlich liegt es bei dem jeweiligen Nutzer, welche Daten er von sich preis gibt. Sie sollten ihn jedoch grundsätzlich darauf hinweisen, welche Daten veröffentlicht werden und sich hierfür dessen ausdrückliche Einwilligung einholen. Zudem sollten Sie auch eindeutig hervorheben, bei welchen Angaben es sich um Pflichtangaben und bei welchen es sich um freiwillige Angaben handelt.


2.

Hinsichtlich der Frage, ob ein Nutzer seine Mitgliedsdaten überhaupt angeben bzw. veröffentlichen darf, kommt es auf die Benutzungsbedingungen der jeweiligen Verkaufsplattform an. Studieren Sie daher die AGB der betreffenden Anbieter oder fragen Sie bei diesen direkt nach.


Ich möchte Sie an dieser Stelle noch darauf hinweisen, dass die vorstehende Antwort ausschließlich auf den von Ihnen gemachten Angaben beruht. Das Hinzufügen oder Weglassen von Angaben kann zu einem anderen Ergebnis führen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 03.04.2009 | 14:50

Vielen Dank für die schnelle Antwort
Mit meiner ersten Frage hatte ich auf ein anderes Ergebnis abzielen wollen:

zu 1) Meine erste Frage war auf den Anbieter der Plattform x bezogen. Darf der Anbieter vom Grundsatz her solche Daten erfragen und veröffentlichen?...denn schließlich macht er sich ja fremde "Kundendaten" zu eigen...ihre Antwort bezieht sich aber mehr auf den Nutzer..(.mein Fehler ich hätte spezifischer Nachfragen müssen...sorry :-) )

zu 2) Also müsste theoretisch der Nutzer von der Plattform x besonders hingewiesen werden das er in den AGB seiner Verkaufsplattform nachlesen muss ob er die Daten veröffentlichen darf.

Vielen Dank und alles Gute

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.04.2009 | 07:55

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Zu 1.

Bei den erfragten Daten handelt es sich um persönliche Daten des Nutzers der jeweiligen Plattform (wie ebay). Es bedarf daher grundsätzlich dessen Einwilligung. Ist es diesem Nutzer zudem von der Plattform (wie ebay) nach den AGB nicht untersagt, seinen Benutzernamen anzugeben, kann dieser auch anderswo - z.B. auf der von Ihnen beabsichtigten Plattform - angegeben werden. Andererseits könnte eine Ebay-Händler beispielsweise keine Werbung für seinen Ebay-Shop machen.

Zu 2.

Genau.

Mit freundlichen Grüßen

Fietkau
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 08.04.2009 | 00:21

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?