Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bemessungsgrundlage ALG I bei wiederholter Arbeitslosigkeit?

22.03.2019 16:20 |
Preis: ***,00 € |

Sozialversicherungsrecht


Beantwortet von


Hallo,

in Bezug auf das Arbeitslosengeld I hätte ich gerne eine Auskunft über die Bemessungsgrundlage da ich in den vergangenen Jahren bereits leider schon zwei Mal dieses in Anspruch nehmen musste.

Anbei dazu ein paar zurückliegende Eckdaten:

12/2003 - 04/2015 im Beschäftigungsverhältnis

05/2015 - 04/2016 Arbeitslos (Bezug von ALG I.)
Berechnung anhand des durchschnittlich entfallenden beitragspflichtigen Arbeitsendgelt

05/2016 - 04/2017 im Beschäftigungsverhältnis

05/2017 - 10/2017 Arbeitslos (Bezug von ALG I.)
Hierbei wurde das Bemessungsentgelt der voran gegangenen Berechnung gezahlt (05/2015 - 04/2016) da es innerhalb von zwei Jahren erneut in Anspruch genommen wurde und ein höheres Bemessungsentgelt darstellte wie das aus der Tätigkeit 05/2016 - 04/2017.

11/2017 - 05/2019 im Beschäftigungsverhältnis

Wie verhält es sich nun bei der drohenden erneuten Arbeitslosigkeit ab 06/2019? Wird dort wieder das (höhere) Bemessungsentgelt der ersten und zweiten Berechnung herangezogen oder findet jetzt eine andere Regelung Anwendung?

Vielen Dank
22.03.2019 | 18:32

Antwort

von


(576)
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

da Sie innerhalb der letzten zwei Jahre vor der Entstehung des Anspruchs Arbeitslosengeld bezogen haben, "ist Bemessungsentgelt mindestens das Entgelt, nach dem das Arbeitslosengeld zuletzt bemessen worden ist." (§ 151 Abs. 4 SGB III ). Es wird also wieder das höhere Bemessungsentgelt zugrunde gelegt.

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 22.03.2019 | 18:49

Danke für ihre Antwort,

also gehe ich richtig der Annahme das als Bemessungsentgelt das aus der 1. Arbeitslosigkeit 05/2015 - 04/2016 heran gezogen wird?

Danke

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 23.03.2019 | 20:03

Sehr geehrter Fragesteller,

ja, es wird wieder das Bemessungsentgelt herangezogen, das für das Arbeitslosengeld 05/2015 bis 04/2016 maßgeblich war.

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(576)

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76310 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Schnelle Antwort und genau die erhoffte Schlussfolgerung ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Herr Burgmer hat auf meine - zugegeben vielleicht etwas pauschale - Frage zum Vertragsrecht in einzelnen Details ausführlich und auch in dem Sinne sehr hilfreich geantwortet, als ich bestimmte Zusammenhänge erst dadurch vestanden ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für meinen Fall im Puncto Nachbarschaftsrecht wurde sehr schnell und zu meinen Fragen klar verständlich geantwortet. Auch auf eine detaillierte Nachfrage wurde umgehend rückgemeldet. Sehr gern wieder. ...
FRAGESTELLER