Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beleidigung durch Stiefvater

| 20.03.2009 11:16 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Guten Tag,

ist es ein Straftatbestand, wenn mein Stiefvater (90 Jahre alt) mich als Stiefsohn (49 Jahre alt) am Telefon wiederholt übelst beleidigt? Vor zwei Tagen hat er mich wieder mal telefonisch als "Dreckhund, Verbrecher, Versager, Dieb, Krimineller, Schmarotzer, niederträchtiger Gauner" beschimpft. Ich habe dieses Mal davon einen Gesprächsmitschnitt gemacht, um den Beweis zu sichern. Ich habe jedenfalls nichts verbrochen, was nur im Ansatz diese Beleidigungen rechtfertigen könnten.

Hintergrund des ganzen Ärgers ist der, dass meine Mutter (77 Jahre alt), mit der er zusammenwohnt, inzwischen an Demenz erkrankt ist und er damit wohl überfordert ist. Jedenfalls hat mir meine Mutter schon mehrfach erzählt, dass er sie anbrüllen und auch ab und zu schlagen würde. Ich habe mich natürlich auf ihre Seite gestellt, was er persönlich nimmt. Ich rufe seitdem häufiger an, um mich zu vergewissern, wie es mir geht. Das passt ihm wohl nicht, und so komme ich kaum mehr zu ihr durch, weil immer er ans Telefon geht und sich weigert, den Hörer an sie zu übergeben. Zu Besuch kommen kann ich auch nicht mehr, weil er mir den Zutritt zur Wohnung verbietet, die ihm und meiner Mutter gemeinsam gehört. Auch Besuche ihrerseits bei mir finden nicht mehr statt, weil er ihr das verbietet.

Könnte ich ihn wegen der genannten Beleidigungen anzeigen, um ihn zur Vernunft zu bringen, oder gelten solche Ausfälle innerhalb der Familie nicht als Straftatbestand? Mal abgesehen davon, ob eine Anzeige überhaupt sinnvoll wäre. Es würde vielleicht schon reichen, ihm mit einer Anzeige drohen zu können, um ihn zu mäßigen.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich im Rahmen dieser Erstberatung wie folgt beantworten.

Die Aussprüche Ihres Stiefvaters sind als Beleidigungen zu werten.
Daran gibt es sicherlich nichts zu deuteln.

Sie können Ihren Stiefvater deshalb auch bei den Ermittlungsbehörden anzeigen. Erforderlich ist zudem, dass Sie einen sogenanten Strafantrag stellen, da eine Beleidigung grds. nur auf einen Strafantrag des Verletzten hin verfolgt wird, vgl. § 194 StGB.

Allerdings sieht es dann in der Praxis so aus, dass der zuständige Staatsanwalt das Verfahren gegen Ihren Stiefvater mit hoher Sicherheit einstellen wird, da die Beleidigungen im engsten Familienkreis begangen wurden und Ihr Stiefvater zudem sehr alt ist.

Anders sieht es allerdings aus, was die angesprochenen Körperverletzungen zum Nachteil Ihrer Mutter angeht. Diese sollten Sie zur Anzeige bringen, soweit es sich dabei nicht nur um Bagatellen handelt.

Schließlich sollte darüber nachgedacht werden, die Situation durch Umzug Ihrer Mutter etc. zu entschärfen, da Ihr Stiefvater Ihren Angaben nach mit der Situation überfordert ist und dies wohl auch der Auslöser der Übel ist.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

--
Mit freundlichen Grüßen
St. Schmidt, LL.M.
Rechtsanwalt
--------------
Pionierstraße 15
40215 Düsseldorf
Tel. 0211 / 69 54 76 16
Fax: 0211 / 69 54 76 15

E-Mail: schmidt@kanzlei-sas.de
WWW: http://www.kanzlei-sas.de

Nachfrage vom Fragesteller 20.03.2009 | 23:22

Keine Nachfrage, nur Info: Ab und zu schlägt er ihr auf den Arm oder den Oberkörper, wie sie mir mal erzählt hat. Und brüllt sie an. Aber das hat sie nach etwa 10 Minuten wegen ihrer Demenz alles wieder vergessen und könnte es bei einer Anzeige nicht bestätigen. Daher suche ich bereits seit einiger Zeit ein passenden Haus, um meine Mutter bei mir aufnehmen zu können.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 21.03.2009 | 13:07

Danke für die Information.

Mit freundlichen Grüßen
RA St. Schmidt

Bewertung des Fragestellers 20.03.2009 | 12:18

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ihre Antwort erfolgte zu meiner vollsten Zufriedenheit. Danke."
FRAGESTELLER 20.03.2009 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70866 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetent , sachlich und schnell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr freundliche und kompetente Antwort. Ich weiß jetzt Bescheid und werde entsprechend handeln. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER