Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beleidigung durch Ex Mitarbeiter

| 08.01.2021 13:47 |
Preis: 50,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich habe letztes Jahr Ende Oktober einen Mitarbeiter in der Probezeit gekündigt. Seit 3 Tagen bekomme ich täglich über WhatsApp diverse Beleidigungen. Natürlich könnte ich ihn über WhatsApp sperren, allerdings habe ich die Befürchtung das er meinen 1 Mann Betrieb dann in den Sozialen Medien schlecht macht. Der Hintergrund wird sein, das ich wieder eine Stellenanzeigen geschaltet habe und mich nicht bei Ihm gemeldet habe. Aufgrund seiner Arbeitsleistung und Gereiztheit kam er bei den Kunden nicht gut an.

Wie geht man hier am besten vor?

08.01.2021 | 14:12

Antwort

von


(1296)
Theaterplatz 9
37073 Göttingen
Tel: 0551-9989212
Tel: 015140353756
Web: http://rechtsanwalt-geike.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Herr Schäfer,

gerne beantworte ich Ihre Frage wie folgt.

Zunächst können Sie hier eine Strafanzeige wegen Beleidigung gemäß § 185 StGB: Beleidigung stellen.

Dies ist sowohl bei der Polizei als auch bei der für Sie zuständigen Staatsanwaltschaft möglich. Die Anzeige muss binnen 3 Monaten gestellt werden, zudem müssen Sie einen Strafantrag stellen.

Hierzu sollten Sie die Nachrichten als Beweismittel sichern und der Polizei bzw Staatsanwaltschaft vorlegen.

Ein Schmerzensgeldanspruch dürfte nach Ihrer bisherigen Schilderung hier jedoch noch nicht entstanden sein.

Sollte die Person sich später in sozialen Netzwerken wahrheitswirdrig negativ über Sie äußern, wäre eine Strafanzeige wegen übler Nachrede bzw Verleumdung zu prüfen.

Zudem würden Ihnen dann zivilrechtlich Unterlassungs- und ggf Schadensersatzansprüche zustehen.

Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Jannis Geike
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 10.01.2021 | 08:27

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Jederzeit wieder, meine Frage wurde sehr präzise beantwortet.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jannis Geike »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 10.01.2021
5/5,0

Jederzeit wieder, meine Frage wurde sehr präzise beantwortet.


ANTWORT VON

(1296)

Theaterplatz 9
37073 Göttingen
Tel: 0551-9989212
Tel: 015140353756
Web: http://rechtsanwalt-geike.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Arbeitsrecht, Vertragsrecht