Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beleidigung bei ebay

| 14.01.2013 09:06 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Hallo!

Ich habe etwas bei ebay verkauft, und zwar eine DVD Box. Der Käufer hatte diverse "Mängel" daran festgestellt und dazu Kontakt mit mir aufgenommen. Dieser wurde immer frecher mit der Zeit und ich würde ihn gerne wegen Beleidigung anzeigen, allerdings weiß ich nicht ob das geht. Außerdem hat er mir damit gedroht mich dann auch anzuzeigen. Ich möchte gerne wissen ob es möglich ist ihn wegen Beleidigung anzuzeigen und ob es Sinn machen würde. Und würde es auch noch Sinn machen wenn er mich wirklich im Gegenzug anzeigen würde, da die 3. DVD eigentlich erst ab 18 ist und ich diese als Privatverkäufer verkauft habe. Für einen Ebay Account muss man aber eigentlich mindestens 18 Jahre als sein, soweit ich weiß. Hier die Nachrichten zwischen mir und dem Verkäufer:

Er:
Liebe ....,
vielen Dank für die richtig nette Karte und den Turboversand. Doch hätte ich stattdessen lieber einen Artikel gehabt der tatsächlich neuwertig ist.
Ich musste leider eine dunkle Wimper, mehrere weisse Katzen oder Hundehaare entdecken und auf jeder Disc Fingerabdrücke, auf einer sogar ziemlich schmierige Gebrauchsspuren (Extra Disc). Sehr feine Kratzer sind hier und da auch erkennbar wenn man es so wie ich im Sonnenlicht angesehen hat. Unter der Disc Pusher II im Plastik sind auch zwei klar erkennbare Kratzer.
Also in so einem Zustand habe jedenfalls ich noch keinen Artikel aus Folie ausgepackt, wie von Ihnen geschrieben. Der Artikel ist im sehr guten Zustand, wenn die ganzen Fingerabdrücke nicht wären, darüber hätte man aber hinwegsehen können, aber bei der Angabe "Neuwertiger Zustand" geht das leider echt nicht.
Besten Gruß

Ich:
Hallo!
Ich kann Ihnen anbieten mir die Box zurück zu senden und ich erstatte Ihnen den Kaufpreis.

Er:
Hallo ....,
Na jetzt hab ich doch schon gesäubert. :-)
Falls Sie mir ne kleine Aufwandsentschädigung/Wertminderungsentschädigung geben möchten wär ich dankbar.

Ich:
Hallo ...,
Nein das werde ich nicht machen. Die Box kostet neu fast 30 Euro und Sie haben gerade mal 12,50 Euro bezahlt. Ich denke der Preis ist mehr als fair dafür. Für die winzigen Mängel ist eine Aufwandsentschädigung kaum angebracht denke ich.


Er:
Hallo ...,
Hab grad bei Amazon mal geschaut, stimmt Sie haben recht. Dennoch ist der Artikel nicht wie beschrieben gewesen.
P.S. Ich habe 17,40€ bezahlt nicht 12,50€. Und Sie haben günstiger versenden können.

Ich:
Hallo ...,
Ja richtig, aber die Verpackung bekomme ich ja auch nicht geschenkt. Außerdem waren die Versandkosten von vorne herein bekannt, wenn Sie damit nicht einverstanden sind, dann sollten Sie nicht bieten!
Sie haben nach wie vor die Möglichkeit die DVD's zurück zu senden und Sie bekommen den Kaufpreis wieder. Ich werde Ihnen kein Geld erstatten, entweder Sie behalten die DVD's zu dem ersteigerten Preis oder Sie senden mir diese zurück. Ihre Entscheidung.

Er:
Hallo ...,
Ich werde garantiert nicht 4,90€ plus nochmal 3,80€ für nichts und wieder nichts bezahlen. Der Versand wurde durch mich günstiger gemacht! Schlussendlich lenken Sie von der Tatsache ab, dass der Artikel nicht neuwertig ist, wie grad aus der Folie geholt. Das ist der Punkt. Jetzt weiß ich auch wieso die Karte. Aber ich lasse mich nicht besäuseln! Und es ist schon dreist, wennn nicht sogar arglistige Täuschung, einen Artikel in dem Zustand als neuwertig anzubieten. Das man sich nicht mal die Mühe macht den ganzen Schmutz zu entfernen. Dafür ist dann der Käufer da, oder wie?! Und die Verpackung ist auch aus Gold, nä.

Ich:
Darauf habe ich erst einmal nicht geantwortet. Er hat mir dafür eine neutrale Bewertung gegeben die mich schlecht dastehen lässt als Verkäufer!

Er:
Hallo...,
Da jetzt alles geklärt ist, auch Ihnen ein frohes Fest.

Ich:
Hallo ...,
Wünsche ich Ihnen nicht oder besser nicht mehr! Ich kann nicht verstehen warum man für einen Betrag von 2 oder 3 Euro so einen Aufstand machen muss und andere Leute damit tyrannisiert! Ich wünsche Ihren zukünftigen Geschäftspartnern starke Nerven, die ich leider nicht habe und bitte treten Sie nie wieder in mein Leben! Vielleicht denken Sie einfach nächstes Mal darüber nach, dass sie hier mit Privatpersonen sprechen und nicht mit Händlern. Sie haben mir wirklich eine schlaflose Nacht beschert und das war nicht gerade sehr angenehm wenn man gerade erst Mutter geworden ist. Ich weiß, das kratzt sie wahrscheinlich gar nicht, aber es hätte auch vollkommen gereicht wenn Sie mich freundlich angesprochen hätten von Anfang an. Wären Sie nicht gleich so pampig gewesen dann hätte ich vielleicht sogar gesagt, okay ich erstatte Ihnen was, aber Gewalt erzeugt Gegengewalt.
Ich wünsche Ihnen, dass Sie irgendwann mal nett auf Leute zugehen können, das macht das Leben sehr viel einfacher.
Ich frage mich sowieso woher Sie wissen wollen dass zB die Wimper nicht gerade Ihnen ausgefallen ist und auf die CD gefallen ist. Und ja ich habe 2 Katzen, sie haben beide dunkles Fell, die weißen Haare können also kaum von den Beiden stammen. Falls Sie mir nicht glaube, danns überprüfen Sie das auf meinem Facebookprofil, da sind Bilder von den Beiden! Klar kann es sein dass Fingerabdrücke auf den CD's waren. Ich musste diese ja nunmal anfassen um die Fotos zu machen die in der Auktion waren. DAs mit den schmierigen Flecken auf einer CD kann ich mir gar nicht erklären, da ich diese definitv nicht gesehen habe als ich die Fotos gemacht habe. Aber sicher kann sein, nobody is perfect! Zumindest bin ich mir keiner Schuld bewusst und ich denke nach wie vor, für den Zustand der Box haben Sie ein super Schnäppchen gemacht und es ist echt frech da noch Geld wieder zurück zu verlangen. Ich handle auch nur nach bestem Wissen und Gewissen und will hier Niemanden bescheissen oder sowas.

Er:
Hallo ...,
Finde es immer wieder interessant wie sich verlogene Personen wie Sie die Welt zurecht lügen. Ekelhaft!
Der Anfang begann wie folgt:

"Liebe..,
vielen Dank für die richtig nette Karte und den Turboversand."

Ich habe Sie zu keinem Zeitpunkt tyrannisiert. Das ist verleumderisch. Sie, wie auch manch anderer verlogener Ebayer, beschreiben einen Artikel weitaus besser als er ist um an mehr Geld zu kommen und wundert sich dann aufgrund schier unendlicher Dummheit über Konsequenzen. Und dass Sie nicht schlafen können aufgrund von Lug und Trug passt nur zusammen. Seien Sie ehrlich dann können Sie auch schlafen. Wieso Herrgott ziehen Sie jetzt Ihr Baby da mit hinein??? Was hat Ihr Baby damit zu tun? Nichts! Das Kind tut mir jetzt schon leid. Zum Glück für diese Welt gibt es auch noch anständige Menschen wie mich, die nicht lügen, lügen, lügen! Die meisten hier bei Ebay sind anständig und ehrlich.
Hätten Sie den Artikel einfach nur sauber gemacht. Aber bei dem ganzen ekelhaften Dreck, was erwarten Sie da? Wieso haben Sie geschrieben, als ob man es aus der Folie holen würde. Verlogene Kreaturen wie Sie zerstören diese Welt! Die Wimper ist nicht von mir gewesen! Und wollen Sie mich jetzt als total dumm verkaufen, jetzt reichts aber! Selbst Katzen oder Hunde mit schwarzem Fell haaren weisse Haare! Dies ist bekannt. Auf die Idee gekommen, die Artikel nach den Fotos zu säubern sind Sie nicht. Sie werden es wohl niemals verstehen: DER ARTIKEL ENTSPRACH NICHT DER BESCHREIBUNG. DAFÜR SIND SIE VERANTWORTLICH. NICHT IHR BABY, NICHT ICH UND AUCH SONST NIEMAND AUSSER IHNEN. Sie haben ein ernsthaftes Problem Verantwortung zu übernehmen. Hoffe Ihr Baby wird keines von den Fällen wovon man immer wieder in der Zeitung lesen muss. Versuchen Sie Ihrem Kind eine gute Mutter zu sein und werden endlich ehrlich. Dann passiert so was auch nicht. Ich gehe immer zuerst freundlich auf Personen zu, aber wenn's nicht anders geht.

Ich:
Hallo...,
Ich gebe Ihnen die Möglichkeit sich bei mir zu entschudligen! Ansonsten werde ich Strafanzeige gegen Sie erstatten!

Er:
Hallo...,
Ich werde mich bei Ihnen entschuldigen, wenn Sie sich bei mir ebenfalls entschuldigen werden. Dafür dass Sie mir unterstellt haben, dass ich nicht auf Leute zu gehen könnte. Und mir ist aufgefallen, dass der Artikel ab 18 Jahre ist. Dachte er wäre ab 16 Jahre. Dies verstößt gegen das deutsche Jugendschutzgesetz! Womit Sie sich strafbar gemacht haben! Ich habe Sie zu keinem Zeitpunkt beleidigt, sondern lediglich Tatsachen benannt. Im Gegensatz zu Ihnen. Ich kann Ihnen versichern, sollten Sie mich anzeigen, so werde ich Sie anzeigen, und ob Sie das wirklich wollen? Sie haben mein Wort, entschuldigen Sie sich bei mir und ich werde mich bei Ihnen entschuldigen und wir werden nie mehr was miteinander zu tun haben.

Am Tag darauf wieder Er:
Hallo ..,
Guten Morgen. Ich habe mir die Sache nochmals überlegt. Ich werde mich unter Garantie nicht bei Ihnen entschuldigen. Mein Angebot ist hiermit nichtig. Für mich war die Sache geklärt, dann mussten Sie ja nochmals, nachdem Sie schon getreten haben, nachtreten. Ich könnte jetzt noch weitaus mehr schreiben. Sehr viel mehr. Aber meine Zeit ist zu kostbar. Und im Ernst, haben Sie nicht auch Besseres zu tun? Sollten Sie mich anzeigen, wie geschrieben, dann werde ich Sie in mehreren Punkten den Strafverfolgungsbehörden melden. Ich werde da heil rauskommen, Sie garantiert nicht! Sie brauchen sich auch nicht bei mir zu entschuldigen, ich bin nicht so nachtragend und streitlüstern, wissen Sie. Für mich ist die Sache nun erledigt. Belästigen Sie mich nicht weiter und schreiben am besten einfach 'Erledigt' zurück, damit das hier ein Ende hat.



Das war das ganze Gespräch! Ich habe bisher natürlich nicht geantwortet und auch nicht "erledigt" zurück geschrieben. Übrigens bin ich wohl nicht die Einzige die er beleidigt hat, in seinen Bewertungen habe ich noch eine Frau gefunden die er wohl beleidigt hat, soll ich die mal anschreiben oder lieber nicht?

Könnten Sie mir sagen welche Chancen ich habe und was ich am Besten mache?

Vielen Dank im Voraus!

Sehr geehrte Ratsuchende,

der Käufer hat den Tatbestand der Beleidigung gemäß § 185 StGB mit seinen Äußerungen wohl erfüllt. Bei der Beleidigung handelt es sich gemäß § 374 Abs. 1 Nr. 2 StPO um ein Privatklagedelikt. Dies hat folgende Konsequenzen:

Wenn Sie Anzeige erstatten, dann wird die Staatsanwaltschaft gemäß § 376 StPO Klage nur erheben, wenn dies im öffentlichen Interesse liegt.
Da die Staatsanwaltschaft in Ihrem Fall wohl ein solches öffentliches Interesse nicht annehmen wird, wären Sie wohl gezwungen selbst Klage zu erheben (§ 381 S. 1 StPO ). Vorher müsste noch ein Sühneversuch gemäß § 380 Abs. 1 S. 1 StPO erfolgen. Sollte der Käufer auch in Berlin wohnen wäre hierfür das Schiedsamt zuständig.

Hinsichtlich des Anbietens der DVD:

Dies stellt zwar keine Straftat dar, aber eine Ordnungswidrigkeit gemäß § 28 Abs. 1 Nr. 16 i.V.m. § 12 Abs. 3 Nr. 2 JuSchG dar.
Es handelt sich um einen Fall des Anbietens und Verkaufens im Versandhandel im Sinne des JuSchG (§ 1 Abs. 4 JuSchG ). Eine solche Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu fünfzigtausend Euro geahndet werden (§ 28 Abs. 5 JuSchG ).

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Sollte etwas unklar geblieben sein, dann zögern Sie bitte nicht die Möglichkeit der Nachfrage zu nutzen.
Über eine (positive) Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Manuel Rambeck

Rechtsanwalt

Rückfrage vom Fragesteller 16.01.2013 | 11:10

Hallo!

Danke für die schnelle Antwort, allerdings ist meine Frage damit noch nicht beantwortet!

Was würden Sie denn tun? Er wohnt nicht in meiner Nähe also kommt ein Schiedsamt nicht in Frage. Würde es Sinn machen ihn anzuzeigen und was hätte ich davon? Oder würde es keinen Sinn machen weil im schlechtesten Fall nur eine Entschuldigung und eine Strafe von 50.000 Euro für mich raus springen würde?! Wenn ich privat klage müsste ich dann die Kosten dafür vorstrecken?

Eine ganzheitliche Antwort wäre schön. Ich bin kein Jurist und kann mit den ganzen Prargraphen nicht viel anfangen.

Viele Grüße!

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 16.01.2013 | 12:24

Sehr geehrte Ratsuchende,

Ihre Nachfrage beantworte ich wie folgt:

Sie können den Käufer anzeigen. Dies ist auch online auf den Internet-Seiten der Polizei möglich. Dass dies tatsächlich dazu führt, dass der Käufer wegen Beleidigung verurteilt wird, ist her unwahrscheinlich. Wahrscheinlicher ist, dass die Staatsanwaltschaft das Vorliegen eines öffentlichen Interesses nicht annimmt und keine Anklage erhebt.

In diesem Falle müssten Sie im Wege der Privatklage gegen den Käufer vorgehen. Hierzu müssten Sie einen Gerichtskostenvorschuss in Höhe von 60,00 EUR leisten. Die bekämen Sie erstattet, wenn der Käufer verurteilt wird. Vor der Erhebung der Privatklage müsste ein Sühneversuch am Wohnort des Käufers erfolgen. Auch wenn die Privatklage erhoben ist, kann das Gericht das Verfahren einstellen, wenn es die Schuld des Täters als gering ansieht.

In jedem Fall hätten Sie natürlich das Risiko, dass der Käufer Sie wegen des Verkaufs der DVD „anschwärzt". Dass Sie dann tatsächlich eine Geldbuße von fünfzigtausend Euro zu zahlen hätten, ist allerdings eher unwahrscheinlich. Wenn Sie bislang noch nicht in dieser Weise aufgefallen sind, haben Sie wohl höchstens mit einer Verwarnung zu rechnen.

Was Sie unternehmen, müssen Sie letztlich selbst entscheiden. Es sprechen aber gute Gründe dafür, die Sache auf sich beruhen zu lassen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.
Über eine (positive) Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Manuel Rambeck

Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 16.01.2013 | 12:27

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Prima, danke! Hat mir sehr geholfen!

"