Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beleidigung bei der Arbeit - Beschwerde schreiben


31.10.2015 16:34 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg


Zusammenfassung: Ehrverletzungsdelikt in Form der Beleidigung im Kollegenkreis bei der Arbeit





Sehr geehrte Damen und Herren ,



hiermit möchte ich mein Fall Ihnen schildern. Ich bin Ausländerin und arbeite als Assistenzärztin in einem Krankenhau der maximalen Versorgung, Abteilung Neurologie.

In einer meiner Nacht Dienste habe ich einen sogenannten Konflikt mit der Kollege der Radiologie, der höher als ich in der Hierarchie ist, bzw. Oberarzt (andere Abteilung)gehabt. Während der Untersuchung eines Patient kam es zu ein Missverständnis, sodass der OA sich aufgeregt hat dass ich mich gegen seinem Wort gesetzt habe. Ich habe ihm deutlich und mehrmals gesagt, dass ich ihm erst nicht gehört habe und auch nicht verstanden habe und er sollte lauter sprechen. Da hat er sich geärgert und hat mich vor andere Kollegen praktisch Inkompetent gemacht -wie er sich genau geäußert hat kann ich mir nicht mehr erinnern, da es für mich wie einen Schock war und extrem beleidigend, besonders dass da noch andere Kollegen standen. Ein Arzt Inkompetent vor besonders vor andere Kollegen zu machen ist extrem beleidigend. Weiterhin zu arbeiten in der Nacht war für mich sehr schwierig, dazu weiterhin mit dieser Mensch zu arbeiten finde ich sehr schwierig.Ich fühle mich beleidigt , verletzt-beschämt.
Wie soll ich in diesem Fall weiter reagieren? Es ist klar, dass ich weiterhin Angst habe mit dieser Mensch zu arbeiten und ich fühle mich sehr beschämt gegenüber den Kollegen die alles mitbekommen haben.
--------------------------------------------------------------------
Vielen Dank
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ich bedaure zunächst, was Ihnen passiert ist.

Sie müssen dieses auch rechtlich nicht dulden und können sich dagegen nachträglich zur Wehr setzen, zudem vorsorglich für die Zukunft.

Im Einzelnen:
Sie sollten hinsichtlich der Kollegen, die ebenfalls anwesend waren, als Ihnen dieses widerfahren ist, versuchen, in diesem Kreis Zeugen für sich zu gewinnen und sich sodann an den Personal- beziehungsweise Betriebsrat des Krankenhauses beziehungsweise des Trägers des Krankenhauses wenden.

Sie sollten erreichen, dass der Kollege, der sie beleidigt hat etc., für sein Verhalten abgemahnt wird, also ihm bei einem nochmaligen - einschlägigen - Verstoß sogar eine Kündigung außerordentlicher Art droht.

Mithilfe der Abmahnung sollte jedenfalls erreicht werden können, dass der Kollege von Ihnen versetzt wird und wenn dieses nicht geht, Sie jedenfalls in eine Abteilung kommen, wo Sie nicht auf ihn treffen können.

Zwar ist der Kollege nach Ihrer Auskunft in einer anderen Abteilung, aber es sollte eben versucht werden, dass dieser Ihnen nicht mehr unter die Augen treten kann.

Auch zivilrechtlich können Sie gegen ihn vorgehen und die Unterlassung solcher Beleidigungen etc. verlangen, gar Strafanzeige stellen, wenn sich zum Beispiel mit der Zeugen nachweisen lässt, dass er Sie in Ihrer Ehre verletzt und den Straftatbestand der Beleidigung begangen hat.

Zwar ist es natürlich ein Nachteil, dass dieses im Kollegenkreis geschehen ist, andererseits ist es aber wiederum ein Vorteil, dass Sie Zeugen haben, auch wenn diese sich nicht direkt auf Ihre Seite stellen wollen, was aber erst abgewartet werden muss. Letztere müssen auf jeden Fall von Ihrem Arbeitgeber dazu befragt werden, um arbeitsrechtliche Maßnahmen gegen den Kollegen einleiten zu können.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER