Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beleidigung


04.04.2006 20:35 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Kah



Sehr geehrte Rechtsanwälte/Innen

Ich stand nach einem Fussballspiel auf dem Gehweg.
Es näherte sich ein Auto, das anhielt,der Beifahrer
öffnete das Fenster, beleidigte und spuckte auf mich.
Darauf hin bin ich dem Wagen hinterher gerannt, als
dieser an einer Ampel notgedrungen halten musste, hab
ich ans Beifahrer Fenster geklopft mit den Worten
"Steig aus du Kana*** ich mach dich fertig".
Das Gespräch wurde von einem Polizisten gehört und
ich bekam eine Anzeige wegen Beleidigung.

Nun meine Frage:

ich bekam jetzt einen Strafbefehl über 30Tagessätzen
a 30 euro plus Verfahrensgebühr.

Ich bin Rechtschutzversichert (Selbstbeteiligung 150euro).

macht es Sinn, gegen den Strafbefehl Einspruch zu erheben,
da ich z.Zt. Schüler bin und mein Bafög sich auf 198euro/Monat
beläuft und ich die Summe von 900euro (=ca 4,5Monatseinkommen)
für viel zu hoch halte.
Ausserdem liegt der Polizei eine Aussage von einem Freund
von mir vor, die Bescheinigt, das die Beleidigte Person
mich zuerst angefangen hat zu beleidigen.

Für Ihre Antwort vorab besten Dank....

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Beleidigungen werden in aller Regel mit Geldstrafe geahndet. Rechnen kann man mit einer Strafe von 10 bis 30 Tagessätzen.

In Ihrem Fall bewegt sich die Anzahl der Tagessätze also am oberen Strafrahmen.

Beleidigen sich Verkehrsteilnehmer gegenseitig, kann der Strafrichter bei einem oder bei beiden Beleidigern von Strafe absehen. In Ihrem Fall liegt zwischen der Beleidigung durch den anderen Verkehrsteilnehmer und Ihrer Beleidigung gegenüber diesem jedoch eine zu große Zäsur.Es fehlt daher an einem unmittelbaren Zusammenhang. Ich gehe daher davon aus, dass eine Strafbarkeit wegen Beleidigung vorliegt.Sie können wegen der vorangegangenen Beleidigung natürlich Anzeige erstatten und einen Strafantrag stellen.

Die Höhe der Tagessätze richtet sich hier nach Ihrem Einkommen, welches Sie pro Tag erzielen.

In Ihrem Fall ergäbe sich ein Tagessatz von ca. 7,- €.

Sie sollten daher gegen den Strafbefehl Einspruch einlegen und diesen Einspruch auf die Höhe der Tagessätze beschränken. Dies ist möglich.

Das Gericht entscheidet dann nur noch über die Höhe der Tagessätze. Die Anzahl würde sich nicht ändern.

Teilen Sie in Ihrem Einspruchsschreiben auch gleich mit, was Sie derzeit verdienen und legen Sie den Bafög-Bescheid in Kopie bei.

Das Gericht könnte dann mit Ihrer Zustimmung auch ohne mündliche Verhandlung im Beschlusswege entscheiden. Ihre Zustimmung dazu erteilen Sie, wenn das Gericht Sie schriftlich darum bitten sollte.


Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
-Rechtsanwalt-

Unsere Kanzlei-Website


Online Scheidungsauftrag


Online Einspruch gegen Bußgeldbescheid


Strom- und Gaspreise zu hoch?


Verteidigung in Strafsachen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER