Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Belegprüfung


22.10.2007 14:59 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Maximilian A. Müller



Kann ich für eine Belegprüfung beim Hausverwalter eine fachkundige Person mitnehmen oder mit der alleinigen Prüfung beauftragen/bevollmächtigen? Anmerkung: In der WEG gibt es keinen Beirat und 5/7 der Wohnungen gehören dem Hausverwalter.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Frage. Diese kann ich auf der Grundlage Ihrer Schilderungen wie folgt beantworten:

1.
Der Wohnungseigentümer hat ein umfassendes Einsichtsrecht in die Belege und Unterlagen der Verwaltung, sofern diese das Wohnungseigentümer betreffen. Diesen Einsichtsrecht ist notwendig, um die gemeinschaftlichen Rechte überhaupt wahrnehmen zu können.


2.
Nach der Rechtsprechung der Gerichte schließt das Einsichtsrecht auch das Recht ein, sich auf eigene Kosten Kopien der maßgeblichen Unterlagen zu fertigen bzw. vom Verwalter fertigen zu lassen. Sie können daher entsprechende Kopien verlangen, die sie sodann z.B. mit Ihrem Rechtsanwalt in dessen Kanzlei ausgiebig erörtern können.


3.
Meines Erachtens ist es auch möglich, letztlich Dritte mit der Einsichtnahme in die Belege zu beauftragen. Notwendig hierfür ist eine ausdrückliche Vollmacht, die Sie der fachkundigen Person ausstellen müssten. Sofern ein berechtigtes Interesse dafür besteht, z.B. auf anwaltliche Hilfe zurückzugreifen, so darf es Ihnen dies aus meiner Sicht nicht verwehrt werden.

4.
Weitere Einsichtsrechte sind möglicherweise in der Teilungserklärung Ihrer Wohnungseigentümergemeinschaft geregelt. Ich empfehle Ihnen daher, dort nachzulesen, ob sich weitere Anhaltspunkte für Ihre Frage hieraus ergeben. Insgesamt sind die Einsichtsrechte jedoch von elementarer Bedeutung für den einzelnen Wohnungseigentümer und daher auch in einer Teilungserklärung grundsätzlich kaum einzuschränken.


Abschließend möchte ich Sie darauf hinweisen, dass diese Antwort Ihnen nur eine erste Orientierung bieten kann und soll. Eine abschließende Bearbeitung setzt stets die Kenntnis des gesamten Sachverhaltes sowie der maßgebenden Unterlagen (im vorliegenden Fall insbesondere der Teilungserklärung) voraus.

Ich hoffe, Ihnen dennoch weitergeholfen zu haben und stehe gerne im Rahmen der Nachfragefunktion oder auch persönlich weiter zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen
Maximilian A. Müller, Rechtsanwalt
Rechtsanwaltskanzlei Dr. Seither & Kollegen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER