Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bekomme ich bei Kündigung eine Sperre des Arbeitslosengeldes?

| 05.04.2009 12:02 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Sehr geehrte Damen & Herren.

Ich war von 03/2002 bis 03/2009 in einer firma beschäftigt wo ich einen betriebsbedingter kündigung bekommen habe per 31.03.2009
bei der kündigungsschutzklage habe ich im vergleicheine abfindung bekommen.In 01/2009 wo ich die kündigung bekommen habe war ich bei die argentur für arbeit und habe mich arbeitssuchend gemeldet, Habe dann selber per 01.04.09 eine neue arbeit gefunden und mußte umziehen, diese umzugskosten hat das arbeitsamt übernommen.Jetzt nach eine woche arbeiten stelle ich fest das die arbeit nicht mein ding ist bzw die verkaufsstrategie die diese Fa. anwendet komme ich absolut nicht mit klar. Ich verkaufe seit 25 jahre und habe auch gut verkauft darf aber meine verkaufsmethode nicht anwenden, sondern nur deren. ( Kommt vor wie eine gehirnwäsche) Meine frage jetzt was passiert wenn ich selber den vertrag kündige innerhalb der probezeit mit einen frist von 14 Tage?
Bekomme ich von die agentur für Arbeit eine Sperre von 12 Wochen
Wenn ich diese begründung angebe?Ich weiß jetzt schon das ich dieses unternehmen nicht glücklich werde.

Vielen dank

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihnen ihre Frage auf der Grundlage des von Ihnen angegebenen Sachverhalts wie folgt:

Sofern Sie ihr Arbeitsverhälntis mit obiger Begründung kündigen, werden Sie in jedem Fall eine Sperrzeit von 12 Wochen erhalten, da Sie die Arbeitslosigkeit ohne wichtigen Grund herbeigeführt haben, § 144 I Nr. 1 SGB III.

Zur Vermeidung der Sperrzeit würden Sie einen wichtigen Grund ( wie z.B. Krankheit ) benötigen, welcher in ihrer obigen Schilderung nicht gesehen werden kann.


Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orienterung gegeben zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Florian Günthner
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 08.04.2009 | 14:04

habe mit den arbeitgeber gesprochen ob die mich kündigen, wobei die diese frage beneint haben, wollen mir ein aufhebungsvertrag mit sofortige wirkung anbieten. Diese Firma arbeitet mit hoch chemischen artikelen für den weiter verkauf die ich vor führen soll.jetzt habe ich natürlich auch gesundheitsproblemen bekommen war aber noch nicht bei einen arzt, können sie mir weiter helfen ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.04.2009 | 14:06

Sehr geehrter Fragesteller,

sofern Ihnen mit einem ärztlichen Attest bescheinigt wird, dass Sie dies Tätigkeit aufgrund gesundheitlichen Problemen nicht ausführen können, wird auch keine Sperrzeit verhängt werden.

Auch mit entpsrechender Gesaltung eines Aufhebungsvertrages kann die Sperrzeit vermieden werden. Hierfür ist allerdings eine umfassende anwaltliche Beratung erforderlich.


Mit freundlichen Grüßen

Florian Günthner
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 10.04.2009 | 10:59

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr nette und kompetente beratung und sehr sehr schnell "
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 10.04.2009 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70047 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und fundierte Antwort bei einem komplexen Thema. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER