Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beitragszahlung bei Renovierung im FC


03.08.2005 15:38 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo,
ich habe folgendes Problem:
Der Betreiber unseres Fitness-Centers hat vor einiger Zeit die Öffnungszeiten eingeschränkt (Bsp. Samstags geschlossen). Das war ein Thema, mit dem ich ohne weiteres leben kann. Allerdings hat er jetzt während der Urlaubszeit (02.08. - 02.09.) folgende Regelung getroffen: In der ersten und letzten zwei Augustwoche hat er nur jeweils Mo, Mi, Fr 09:00 - 12:00 und Di+Do 16:00 - 21:00 geöffnet. Das bedeutet für mich (da ich arbeiten muss), dass ich nur zweimal die Woche in diesem Zeitraum gehen kann. Vom 08.08. - 19.08. wird das Studio wegen Renovierungsarbeiten und Urlaub geschlossen. Den Monatsbeitrag (ich zahle 35 €) will er aber trotzdem komplett haben. Daher folgende Frage: Kann ich den bereits abgebuchten Betrag zurückfordern und nur die hälfte des Betrages überweisen? Wenn ja, wie muss ich den Besitzer informieren? Oder räumt mir diese Regelung eine außerordentliche Kündigung ein?

Vielen Dank im voraus
MfG
Martina Müller
03.08.2005 | 16:19

Antwort

von


252 Bewertungen
Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
Sehr geehrte Frau Müller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund der mitgeteilten Tatsachen wiefolgt beantworten möchte:

1.Als erstes schauen Sie sich bitte Ihren Vertrag mit dem Fitnessstudio an und lesen nach, was dort zur Kündigung geregelt ist.

2.Bei einem solchen Vertrag handelt es sich um ein Dauerschuldverhältnis. Dieses kann bei Vorliegen eines wichigen Grundes gekündigt werden (§ 314 BGB, einzusehen unter http://www.anwaltundgut.de/gesetze/BGB/Untertitel%203%20Anpassung%20und%20Beendigung%20von%20Vertr%e4gen.html).

3.Ein wichtiger Grund liegt insbesondere dann vor, wenn sich das Vertragsverhältnis wesentlich verändert hat. Da Sie nunmehr das Fitnessstudio nur noch sehr eingeschränkt nutzen können, liegt nach meiner Ansicht eine wesentliche Änderung vor. Wenn Sie nicht sehr an diesem Studio hängen, würde ich den Vertrag kündigen. Vorher müssen Sie den Betreiber abmahnen. Schicken Sie ein Einschreiben/Rückschein, indem Sie klarmachen, dass Sie mit den neuen Öffnungszeiten nicht einverstanden sind und fordern Sie ihn auf, das Studio zu den vorher üblichen Zeiten zu öffnen. Setzten Sie ihm dafür eine Frist von 2 Wochen und drohen Sie bei Unterlassung die Kündigung des Vertrages an. Wenn er der Aufforderung nicht nachkommt, schicken Sie die Kündigung raus mit der Begründung, dass aufgrund der geänderten Öffnungszeiten ein Training für Sie nur in sehr eingeschränktem Maße möglich ist und Sie insbesondere den Vertrag mit diesem Studio wegen seiner Öffnungszeiten geschlossen haben.

4.Stellen Sie die Zahlung ein. Fordern Sie die bereits geleisteten Zahlungen für den Zeitraum zurück, für den bereits die Öffnungszeiten verändert waren.

Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter.

Mit freundlichen Grüssen
Nina Heussen
Rechtsanwältin
info@anwaeltin-heussen.de
www.anwaeltin-heussen.de


Nachfrage vom Fragesteller 03.08.2005 | 16:32

Hallo Frau Heussen,
vielen Dank für Ihre Antwort.
Zur besseren Verständnis habe ich noch eine Nachfrage: Kann der Betreiber des FC für die 2-wöchige Schließung wg. Renovierungsarbeiten und Urlaub überhaupt die Zahlung verlangen?
Vielen Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.08.2005 | 17:28

Sehr geehrte Frau Müller,

nach Ihren Schilderungen sollten Sie den Preis mindern. Aufgrund des gemischttypischen Charakters des Fitnessvertrags sind zwar Erhaltungs-und Modernisierungsmaßnahmen grundsätzlich zu dulden (§ 554 Abs. 1 BGB). Allerdings ist es hier ja so, dass Sie das Studio überhaupt nicht nutzen können und somit müssen Sie auch nicht die volle Gebühr zahlen.

Wenn das Fitnessstudio wegen Urlaubs geschlossen ist, müssen Sie ebenfalls nicht zahlen, es sei denn, dass Sie im Vertrag eine derartige Klausel unterschrieben haben.

Mit freundlichen Grüssen
Nina Heussen
Rechtsanwältin

ANTWORT VON

252 Bewertungen

Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER