Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beitragsnachforderung PKV

29.07.2007 14:36 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von


Guten Tag!

Mein Vater ist Beamter und hat demnach einen Beihilfeanspruch.
Er hat sich deshalb bei der SIGNAL-IDUNA nur privat zusatzversichern müssen (Kranken- und Pflegeversicherung).

Gestern erhielt er nun ein Schreiben der Signal, indem
er aufgefordert wird Beiträge für seine private Pflegeversicherung aus dem Jahr 2000 - 2007 nachzuzahlen.
Es wurden jedoch keinerlei Gründe angegeben, sondern lediglich angegeben "Wir bitten unser Versehen zu entschuldigen".

Ist dies rechtens? Gelten hier nicht auch Verjährungsfristen und wenn ja welche?

Vielen Dank!

30.07.2007 | 07:42

Antwort

von


(10)
Marktplatz 5
91785 Pleinfeld
Tel: 09144-94930
Web: http://www.anwaltskanzlei-pleinfeld.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,
unter Berücksichtigung der von Ihnen erteilten Informationen und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

§ 12 Abs.1 VVG regelt eine Verjährung von zwei Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Schluss des Jahres, in welchem die Leistung verlangt werden kann. Davon ausgehend, dass die Beitragsabrechnung monatlich erfolgt, meine ich, dass neben den laufenden Ansprüchen nur noch die Ansprüche für die Jahre 2005 und 2006 geltend gemacht werden können, der Rest dürfte verjährt sein.

Nachdem es sich bei der Verjährung um eine sog. Einrede handelt, wird diese nur berücksichtigt, wenn Sie sich darauf berufen.

Ich hoffe, Ihnen hiermit einen ersten Überblick gegeben zu haben und stehe im Rahmen der Nachfragefunktion sowie für weitere Mandatsübernahme gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Bernhard Trögl
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(10)

Marktplatz 5
91785 Pleinfeld
Tel: 09144-94930
Web: http://www.anwaltskanzlei-pleinfeld.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte), Familienrecht, Verkehrszivilrecht, Versicherungsrecht, Zivilrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70966 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war eindeutig, so dass nun Rechtsklarheit besteht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Wilking hat sehr detailliert, freundlich und hilfreich geantwortet. Ich empfehle ihn weiter. ...
FRAGESTELLER