Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beitragsbemessungsgrenze Rente u. Krankenversicherung


19.02.2006 02:44 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Benjamin Quenzel



Hallo bitte können sie mir sagen unter welchen Voraussetzungen ich mich Privat versichern kann wenn ich die Beitragsbemessungsgrenze nicht erreiche - reicht es Geschäftsführer eines Unternehmens zu sein oder Gesellschafter oder beides. danke für Info
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage,

Sollten Sie die Beitragsbemessungsgrenze (BMG) nicht erreichen, müssen Sie Geschäftsführender Gesellschafter der GmbH sein. Erforderlich ist eine Unternehmerstellung, die der eines nicht versicherungspflichtigen Selbständigen vergleichbar ist. Diese hat der Gesellschafter nicht -> Gesellschafter-Anteile sind hier lediglich Vermögensbestandteil, ohne unternehmerische Direktionsbefugnis. Auch der Geschäftsführer der GmbH hat ohne Kapitaleinsatz nur eine arbeitnehmerähnliche Stellung und ist unter der BMG versicherungspflichtig.

Ich hoffe Ihnen mit dieser Antwort eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.



Für Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.



Mit freundlichen Grüßen







Benjamin Quenzel

(Rechtsanwalt)

Nachfrage vom Fragesteller 19.02.2006 | 09:17

okay verstanden muss ich wenn ich geschäftsführender Gesellschafter bin einen bestimmten Prozentsatz der Firma haben 10, 20, 30, 40 ,50 oder kpl. 100 % - danke

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.02.2006 | 11:55

Erforderlich wäre eine nachhaltige Beteiligung an der Gesellschaft, mindestens 25%, da erst ab diesem Anteil gesellschaftsrechtliche Gestaltungsrechte greifen.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER