Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.393
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beitrag anpassen - freiwillig Pflichtversichert

| 23.10.2017 23:25 |
Preis: 55,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ralf Hauser, LL.M.


Hallo,
ich bin selbstständig und freiwillig Pflichtversichert. Meine Krankenkasse hat mich am Anfang mit dem niedrigsten Beitragssatz eingestuft. Der letzte Steuerbescheid ist auch schon etwas her und aktuell liegt noch kein neuerer vor. Das will aber meine Krankenkasse nicht verstehen und hat mich dann irgendwann in der Beitragsgrenze umgebucht und nun bezahle ich jeden Monat das doppelte an Krankenversicherung.

Das kratzt extrem an der Existenz, so das ich es seit Monaten auch nicht mehr zahlen kann.Ich wollte nun fragen ob es eine Möglichkeit gibt, das die Beiträge wieder angepasst werden, auch wenn im Moment noch kein neuerer Steuerbescheid vorliegt und was mit den eventuell zuviel bezahlten Beiträgen ist. Gibt es da eine Möglichkeit das diese erstattet werden müssen ?

Ich würde mich freuen wenn ich Hilfe bekommen könnte.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Es gibt die Möglichkeit, die Beiträge Ihrem Einkommen anzupassen. Sofern Ihr Einkommen deutlich geringer ist, als bei der Beitragsbemessung zugrundegelegt, können Sie bei der Krankenkasse beantragen, dass die Beiträge angepasst werden. Sie müssen der Krankenkasse geeignete Belege (wie zum Beispiel Vorauszahlungsbescheid zur Einkommenssteuer) vorlegen. Sollte dort Ihr voraussichtlicher Gewinn nicht drin stehen, weisen sie diesen durch Belege nach, die dem Vorauszahlungsbescheid zugrunde liegen. Dann wird die Krankenkasse die Beiträge auch vor dem nächsten Steuerbescheid anpassen.

Es gibt auch die Möglichkeit, einen sogenannten Härtefallantrag zu stellen. Die Krankenkasse prüft dann, ob bei Ihnen ein Härtefall gegeben ist. Wenn Sie bereits seit einiger Zeit den Zahlungsverpflichtungen - vermutlich aufgrund geringen Einkommens- nicht mehr nachkommen können, bietet sich dies in Ihrem Fall an. Hierbei prüft die Krankenkasse allerdings auch, ob Sie Vermögen haben und wird dies bei einer Entscheidung berücksichtigen.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt
LL.M. für Versicherungsrecht

Nachfrage vom Fragesteller 24.10.2017 | 09:11

Hallo Herr Hauser,
vielen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Fragen. Reicht es für die Änderung ein formloses Schreiben zusammen mit dem Bescheid zur Vorauszahlung der Einkommenssteuer zu schicken oder muss da was besonderes drin stehen ?

Und was ist den bereits zu viel bezahlten Beiträgen. Gibt es da eine Möglichkeit das ich diese wieder erstattet bekomme ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.10.2017 | 09:15

Sehr geehrter Fragesteller,

normalerweise reicht ein formloses Schreiben mit den entsprechenden Belegen aus. Das ist aber nicht bei allen Krankenkassen einheitlich, weshalb sich eine kurze telefonische Nachfrage bei der Krankenkasse anbieten kann.

Eine Rückzahlung ist leider nicht möglich.

Viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 26.10.2017 | 08:38

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 26.10.2017 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63204 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle und informative Antwort. Hat mir sehr geholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnelle und kompetente Antworten! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
rasche und kompetente Beantwortung meiner Fragen. Genau das wollte ich. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER