Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beim Ladendiebstahl erwischt, nun fürchte ich zu unrecht für weitere Diebstähle verantwortlich gemac

06.07.2009 14:53 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Hallo!
Ich bin letzte Woche beim LaDi erwischt worden. (WERT 10,00 Euro)
Der Kaufhausdetektiv hat mich speziell beobachtet, weil wohl in letzter Zeit vermehrt Ettikettenschwindel begangen wurde.
Dieses mal, muss ich leider gestehen, war ich es wirklich.
Wird und kann man mir auch für andere Taten, für die es keine Beweise, sondern nur mutmaßungen gibt, belangen?

Vielen Dank

06.07.2009 | 15:10

Antwort

von


(1164)
Hauptstraße 16 a
25488 Holm
Tel: 04103/9236623
Web: http://www.kanzlei-roth.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:

In Deutschland gilt das Schuldprinzip und für den Tatrichter der Grundsatz der freien Beweiswürdigung.
Der staatliche Strafverfolgungsanspruch bedingt den Nachweis einer Straftat. Bloße Vermutungen sind hier fehl am Platze.
Über das Ergebnis der Beweisaufnahme entscheidet das Tatgericht nach seiner freien, aus dem Inbegriff der Verhandlung geschöpften Überzeugung.
Hierbei genügt ein nach der Lebenserfahrung ausreichendes Maß an Sicherheit, demgegenüber vernünftige Zweifel nicht mehr aufkommen (vgl. BGH NStZ 1988, 236 ).

Die Tatsache, dass es in letzter Zeit vermehrt zu Etikettenschwindel gekommen ist, stellt ein bloßes Indiz dar.
Bei Fehlen weiterer Beweisanzeichen tendiert die Wahrscheinlichkeit gegen Null, dass Sie wegen weiterer ähnlicher Straftaten auch belangt werden.
Sollte dennoch wider Erwarten gegen Sie ermittelt werden, so machen Sie von Ihrem Schweigerecht Gebrauch und beauftragen einen Strafverteidiger mit Ihrer Verteidigung.

Nach Ihrem bisherigen Sachvortrag ist mit weiteren Ermittlungen jedenfalls nicht zu rechnen, gänzlich unwahrscheinlich ist gar eine Verurteilung weiterer ähnlicher Straftaten.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.
Für eine kostenlose Rückfrage stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Sollten Sie eine darüber hinausgehende Vertretung in Erwägung ziehen, empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme über die unten mitgeteilte E-Mail-Adresse. Die moderne Kommunikation ermöglicht insoweit auch die Überbrückung größerer Entfernungen.



Rechtsanwalt Karlheinz Roth

ANTWORT VON

(1164)

Hauptstraße 16 a
25488 Holm
Tel: 04103/9236623
Web: http://www.kanzlei-roth.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Internet und Computerrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Immobiliensteuern, Strafrecht, Baurecht, Gesellschaftsrecht, Wettbewerbsrecht, Familienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90264 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Klar und deutlich, und sogar mit Humor ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach einzigartig perfekt einfühlsam und geduldig wie meine vielen Fragen und Nachfragen ausführlich und auch für mich als Laie verständlich und vorallem auch schnell „Tag und Nacht" beantwortet werden. Meine Hochachtung und ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Es ging um die Frage, mit welchem Argument eine Mieterhöhung begründet werden kann, wenn kein Mietspiegel und keine Vergleichsmiete vorliegt. Diese Frage wurde zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet. ...
FRAGESTELLER