Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beim Diebstahl erwischt

06.01.2022 22:43 |
Preis: 30,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


09:25

Sehr geehrter Rechtsanwalt,
vor gut einem Jahr wurde ich beim Diebstahl eines kleinen Fläschchens Alkohol direkt an der Kasse erwischt. Das Verfahren wurde eingestellt. Nun, ziemlich genau ein Jahr später, habe ich mich wieder hinreißen lassen und ein Dreier-Päckchen Sekt mitgehen lassen. Dabei würde ich gefilmt und ein paar Tage später dann im Einkaufsmarkt zum Leiter zitiert, der die Polizei verständigte.
Vor 3 Woche erhielt ich den Anhörungsbogen, den ich voll und ehrlich ausfüllte...nun habe ich eine Einladung zur Polizeiwache zwecks mündlicher Vernehmung bekommen.
Welches weitere Vorgehen würden Sie mir raten?
Bzw. mit welcher Strafe müsste ich rechnen?
Aktuell befinde ich mich in Elternzeit und bekomme rund 850€ Elterngeld. Mein Mann ist selbständig - wird sein Gehalt, bzw. Kindergeld bei einer Geldstrafe auch berechnet?
Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Mit freundlichen Grüßen

06.01.2022 | 23:21

Antwort

von


(237)
Pettenkoferstraße 10a
80336 München
Tel: 089/22843355
Web: http://www.kanzlei-kaempf.net
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Diese darf ich Ihnen folgendermaßen beantworten:

Zunächst empfehle ich Ihnen, der Ladung zur Beschuldigtenvernehmung nicht Folge zu leisten. Hierzu sind Sie auch nicht verpflichtet. Da Sie bereits den Anhörungsbogen ausgefüllt und zurückgesendet haben – hierzu wären Sie im Übrigen auch nicht verpflichtet gewesen –, dürfte das Erscheinen bei der Polizei auch keinerlei Vorteile (eher im Gegenteil) versprechen.

Die im konkreten Fall zu erwartende Strafe lässt sich ohne Kenntnis der Ermittlungsakte auf seriöse Weise nicht beantworten. Denn diese ist von einer Vielzahl von Faktoren (Höhe des Beuteschadens, Vorstrafen, Geständnis, Nachtatverhalten etc.) abhängig.
Vorliegend haben Sie aber allenfalls mit einer Geldstrafe im unteren Bereich, also deutlich unter der Eintragungsgrenze für das Führungszeugnis von 90 Tagessätzen, zu rechnen. Eine Geldstrafe setzt sich immer aus der Tagessatzanzahl und der Tagessatzhöhe zusammen. Bei der Bemessung der Tagessatzhöhe ist lediglich Ihr Netto-Gehalt, in diesem Fall Ihr Elterngeld, zu berücksichtigen. Der einzelne Tagessatz wird mithin bei 28 € liegen.

Zur weiteren Vorgehensweise können Sie einen im Strafrecht tätigen Rechtsanwalt mit Ihrer Strafverteidigung beauftragen und über diesen zunächst Akteneinsicht in die Ermittlungsakte nehmen. Möglicherweise kann dieser unter anderem abhängig davon, in welchem Bundesland der Tatort lag, ein weiteres Mal eine Einstellung gegen Geldauflage für Sie erreichen.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten rechtlichen Überblick ermöglicht zu haben, und stehe ich Ihnen bei etwaigen Verständnisproblem zur ursprünglichen Beantwortung Ihrer Fragestellung ebenso wie zur Übernahme Ihrer Strafverteidigung gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Kämpf
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Strafrecht


Rückfrage vom Fragesteller 06.01.2022 | 23:48

Vielen Dank für die schnelle Beantwortung. Wie könnte ich Sie, falls ich mich für eine Übernahme des Falles durch Sie entscheide, erreichen?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 07.01.2022 | 09:25

Sehr geehrte Anfragende,

vielen Dank für Ihre Nachfrage. Am besten erreichen Sie mich telefonisch oder per E-Mail. Die jeweiligen Infos sind in meinem Profil hinterlegt.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Kämpf
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(237)

Pettenkoferstraße 10a
80336 München
Tel: 089/22843355
Web: http://www.kanzlei-kaempf.net
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Strafrecht, Jugendstrafrecht, Betäubungsmittelrecht, Strafrecht, Verkehrsstrafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 92617 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war auch für einen Laien sehr gut verständlich, sehr ausführlich und hilfreich. Vielen Dank! Ich kann frag-einen-anwalt daher gerne weiterempfehlen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Wie immer: Ich empfehle diese Plattform allen, die eine schnelle, kompetente, freundliche und verständliche juristische Auskunft benötigen. DANKE! Alles wieder super gelaufen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnell & einwandfrei! ...
FRAGESTELLER