Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bei der jährlichen Nebenkostenabrechnung auch die Nebenkosten, die nichts mit der Wohnungsgröße zu t

| 10.04.2011 12:58 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Guten Tag,

ich wohne in einem 6-Parteienhaus in einer gemieteten Eigentumswohnung im ersten Stock links. Die Wohnung, und auch die Wohnung unter uns, ist mit 106 qm die größte im Haus. Die anderen Wohnung sind kleiner (liegen so etwa zwischen 60 und 85 qm.

Nun ist es so, dass bei der jährlichen Nebenkostenabrechnung auch die Nebenkosten, die nichts mit der Wohnungsgröße zu tun haben, wie Hausreinigung, Garten- und Winterdienst, Allgemeinstrom und Versicherungen etc. nach der Quadratmeterzahl umgelegt und nicht durch sechs geteilt werden, so dass wir den größten Anteil zahlen.
Bei Eigentumswohnungen soll diese Abrechnungsart so üblich sein. Mich würde interessieren, ob das wirklich so ist ??


Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihre Frage.

Ob der gewählte Abrechungsmaßstab Wohnfläche korrekt ist, ergibt sich letztlich aus Ihrem Mietvertrag. Hier muss ein Abrechrechnungsmaßstab vereinbart sein. Im Zweifel sind die Betriebskosten nach der Wohnfläche abzurechnen, wenn nichts anderes vereinabrt ist vgl. § 556 a I BGB.

Bei Eigentumswohungen ist eine Verteilung nach Wohnfläche in der Tat üblich, weil in den meisten Teilungserklärungen bzw. in den Beschlüssen der Eigentümerversammlung vorgesehen ist, dass die Hausgeldkosten sich nach den Miteigentumsanteilen verteilen. Die Eigentümer der größten Wohnungen zahlen also meistens das meiste Hausgeld und geben diesen Posten über den Mietvertrag an den Mieter weiter.

Letztlich kommt es für Sie aber darauf an, was in Ihrem Mietvertrag zum Abrechungsmaßstab der einzelnen Betriebskosten vereinbart ist. Fehlt eine spezielle Vereinbarung ist nach § 556 a I BGB nach Wohnfläche abzurechnen.



Bewertung des Fragestellers 10.04.2011 | 14:36

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?