Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bei Privatinsolvenz Nutzungsentschädigung für Haus?

25.04.2010 13:36 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von


Guten Tag,

ich würde gerne wissen, ob es Rechtens ist, dass meine Insolvenzverwaltung rückwirkend ab Insolvenzbeginn eine Nutzungsentschädigung für mein Haus nehmen darf!?

Das Kredit ist von der Bank aus aufgrund der Insolvenz ( Raten wurden alle bis dahin bezahlt ) gekündigt wurden.

Kann man sich davor drücken? Ich sehe das ehrlich gesagt nicht ein, da schließlich die Bank gekündigt hat....

Und warum bekommt nicht die Bank, sondern die Insolvenzgemeinschaft das Geld????
25.04.2010 | 15:09

Antwort

von


(10)
Weinstraße 10
86956 Schongau
Tel: 08861/ 690 63 53
Web: http://www.ra-br.de
E-Mail:

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

unter Berücksichtigung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und des ausgelobten Honorars beantworte ich Ihre Frage wie folgt:


Nach einem Urteil des OLG Nürnberg, (Urteil vom 24.06.2005, AZ: 5 U 215/05) müssen Sie als Insolvenzschuldner eine Nutzungsentschädigung an die Insolvenzmasse zahlen, da Sie nach § 812 BGB um die Nutzung der Wohnung ungerechtfertig bereichert sind.

Wer den Kredit für das Haus gekündigt hat, ist hierfür unerheblich.

Sie können dies für die Zukunft umgehen, in dem Sie aus dem Haus ausziehen.
Für den Zeitraum zwischen dem Insolvenzbeginn dem eventuellen Auszug müssten Sie die Nutzungsentschädigung allerdings trotzdem zahlen.

Die Zahlung ist an den Insolvenzverwalter zu leisten, da das Haus Ihrer Sachverhaltsschilderung nach zur Insolvenzmasse gehört.

Ich hoffe Ihnen damit weitergeholfen zu haben.


Die Beurteilung der Angelegenheit ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung und basiert ausschliesslich auf den Angaben in Ihrer Frage, wobei selbst eine geringfügige Änderung des Sachverhalts zu einer gänzlich andern rechtlichen Bewertung führen kann. Eine ausführliche Beratung im Rahmen eines Mandats wird dadurch nicht ersetzt. Mithilfe der kostenlosen Nachfragefunktion könne Sie eventuelle Unklarheiten bereinigen. Falls Sie mich beauftragen wollen, können Sie mich gerne per Email über kanzlei@ra-br.de kontaktieren.



Mit freundlichen Grüßen,

Bernhard Ratajczak
Rechtsanwalt






Rechtsanwalt Bernhard Ratajczak

ANTWORT VON

(10)

Weinstraße 10
86956 Schongau
Tel: 08861/ 690 63 53
Web: http://www.ra-br.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Internet und Computerrecht, Zwangsvollstreckungsrecht, Zivilrecht, Insolvenzrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70866 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetent , sachlich und schnell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr freundliche und kompetente Antwort. Ich weiß jetzt Bescheid und werde entsprechend handeln. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER