Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Behördliches Führungszeugnis - Trunkenheit am Steuer

| 19.05.2010 15:42 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Sehr geehrte Damen und Herren,

am 01.11.2004 verlor ich meinen Führerschein wegen Trunkenheit am Steuer (1,4 Promille).
Ich wurde dann am 26.11.2004 zu einer Geldstrafe in Höhe von 35 Tagessätzen (à 12 Euro, Geamt: 420 Euro) verurteilt und musste meine Fahrerlaubnis für neun Monate abgeben.
Jetzt brauche ich für eine Bewerbung ein Behördliches Führungszeugnis und möchte gerne wissen ob diese Straftat dort eingetragen ist oder doch nicht.

Ich hoffe auf eine schnelle Antwort damit ich schnellstmöglich meine Bewerbungsunterlagen abschicken kann.

Vielen Dank

MFG
19.05.2010 | 15:53

Antwort

von


(562)
Mädewalder Weg 34
12621 Berlin
Tel: 030.56702204
Web: http://www.RafBB.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

gem. § 32 BZRG wird eine Verurteilung zu einer Geldstrafe von nicht mehr als neunzig Tagessätzen dann nicht aufgenommen, wenn im Register keine weitere Strafe bereits eingetragen ist.

D.h. hatten Sie vorher keine Verurteilung erscheint die Verurteilung wegen Trunkenheit am Steuer nicht im Führungszeugnis.
Dies gilt auch für das behördliche Führungszeugnis, es sei denn dass die Tat im Zusammenhang mit der Ausübung eines Gewerbes oder dem Betrieb einer sonstigen wirtschaftlichen Unternehmung erfolgte.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann,
sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen
übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.


Bewertung des Fragestellers 19.05.2010 | 16:11

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort kam nach ca. 5 Minuten. Schneller gehts nicht!!! Vielen vielen Dank!!!"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Ingo Bordasch »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 19.05.2010
5/5,0

Die Antwort kam nach ca. 5 Minuten. Schneller gehts nicht!!! Vielen vielen Dank!!!


ANTWORT VON

(562)

Mädewalder Weg 34
12621 Berlin
Tel: 030.56702204
Web: http://www.RafBB.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Familienrecht