Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Behandlungsvertrag Zahnarzt Rucktritt

19.09.2015 01:48 |
Preis: ***,00 € |

Medizinrecht


Beantwortet von


Hallo,

ich habe einen Behandlungsplan meines Zahnarztes unterschreiben. Er enthielt den Satz "ich willige in die Durchfuehrung des anliegenden Behandlungsplan ein" Der dazugehoerige Heil- und Kostenplan wuerde anschliessend von der KK abgelehnt. Daraufhin fertigte meinen Zahnarzt sowohl einen neuen Behandlungsplan als auch einen neuen Heil- und Kostenplan. Der neue Behandlungsplan habe ich nicht unterschrieben. Der Kostenplan wurde inzwischen von der KK genehmigt aber ich moechte Zahnarzt wechseln da ich ein ungutes Gefuehl habe.
(es wurde bisher keine Leistung vom Zahnarzt erbracht).Kann ich ohne weiteres das tun? Hat der unterschriebene Ursprungsplan eine noch rechtliche Bedeutung?


Vielen Dank!

19.09.2015 | 07:43

Antwort

von


(497)
Mühlgasse 2
71711 Murr
Tel: 07144-8889866
Web: http://www.anwalt-for-you.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Grundsätzlich ist der Zahnarzt nach § 9 GOZ verpflichtet, dem Patienten einen Kostenvoranschlag für zahntechnische Leistungen anzubieten, wenn diese voraussichtlich den Betrag von 1.000 Euro überschreiten werden.

Daher hat der Kostenplan nur die Funktion, Sie über die Kosten zu informieren und hinsichtlich der Kassenleistungen die Genehmigung von dort einzuholen.

Sie müssen die Behandlung auf dieser Grundlage aber nicht durchführen lassen.

Mit der Unterschrift bestätigen Sie standardmäßig, dass Sie die Kosten _nach der Behandlung_ tragen.

Einzig könnte sich ein Problem mit der Krankenkasse ergeben, wenn schon ein Festzuschuss gezahlt wurde. Dann müssen Sie im Zweifel Gründe darlegen, da dies sonst gegen das Gebot der Wirtschaftlichkeit verstoßen könnte.

Eine Zweitmeinung dürfen Sie aber zusätzlich einholen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Stefan Steininger

ANTWORT VON

(497)

Mühlgasse 2
71711 Murr
Tel: 07144-8889866
Web: http://www.anwalt-for-you.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Reiserecht, Wettbewerbsrecht, Internetrecht, Zivilrecht, Insolvenzrecht, Strafrecht, Mietrecht, Medizinrecht, Baurecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89283 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort des Anwaltes hat mir sehr geholfen. Schnell und klar verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle, präzise, verständliche und freundliche Antwort. Ihn würde ich jederzeit wieder kontaktieren. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
freundliche , kompetente Beratung ! ...
FRAGESTELLER