Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.787
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Begründung der Mieterhöhung mit Vergleichswohnungen

02.12.2010 15:19 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Liebe Anwälte,

ich habe eine Frage zum Mieterhöhungsschreiben.

Der geforderten Erhöhung scheine ich ich im Grund zustimmen zu müssen, da die Voraussetzungen tatsächlich alle erfüllt sind.

Allerdings gibt es meiner Meinung nach Formfehler im Schreiben und daher meine Fragen:

Zum Einen wurden zwei Vergleichswohnungen (aus dem selben Haus) aufgeführt. Müssen es nicht drei sein?

Meine Wohnung hat 71,5m² und soll 7,80€/m² kosten, die Vergleichswohnungen haben 97,7m² (6,45€/m²) und 98,6m² (7,81€/m²). Sind diese beiden Wohnungen überhaupt mit meiner vergleichbar?

Ich möchte der Mieterhöhung aus diesen formellen Gründen nicht zustimmen und damit zumindest noch einen zeitlichen Aufschub erwirken.

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in)

die von Ihnen gestellten Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes wie folgt:

Wird die Mieterhöhung mit Vergleichswohnungen begründet, sind mindestens 3 vergleichbare Wohnungen vom Vermieter anzugeben (§ 558a Abs. 2 Nr. 4 BGB), deren Miete binnen der letzten 4 Jahre neu festgesetzt wurde.
(BayOLG, Az. Re-Miet 3/91, aus: ZMR 1992, S. 144)
Enthält die Begründung, wie in ihrem Fall nur zwei Wohnungen ist das Mieterhöhungsverlangen unwirksam.

Die Vergleichbarkeit bezieht sich hauptsächlich auf Lage und Ausstattung der Wohnungen. Wenn die Größe der Vergleichswohnungen die des von der Mieterhöhung betroffenen Mieters übersteigt oder unterschreitet spielt das keine Rolle. An einer Vergleichbarkeit fehlt es jedoch, wenn die Vergleichswohnungen zum Beispiel mit einer Gaszentralheizung und die Wohnung des Mieters nur mit einem Gas- oder Öleinzelofen ausgestattet sind.

Ich rate Ihnen dem Vermieter mitzuteilen, dass sein Mieterhöhungsverlangen aufgrund fehlerhafter Begründung gemäß § 558a BGB unzulässig ist. Denn dieses genügt nicht den Mindestvoraussetzungen, die an ein wirksames Mieterhöhungsverlangen zu stellen sind.

Sofern Sie weitere Beratung oder Vertretung in dieser Angelegenheit wünschen, stehe ich Ihnen gern zur Verfügung. Nehmen Sie in diesem Fall bitte gesondert per Mail oder Telefon Kontakt auf.

Ich darf Sie abschließend darauf hinweisen, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann. Es wird ausschließlich das Ziel verfolgt, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres geschilderten Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten. Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen im Rahmen Ihrer Sachverhaltsschilderung kann eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.


Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick verschaffen und meine Ausführungen helfen Ihnen weiter. Sie können sich gern im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal mit mir in Verbindung setzen. Ferner möchte ich Sie höflichst bitten das Bewertungsportal in Anspruch zu nehmen.

mit freundlichen Grüßen




Dirk Dreger
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie sind Vermieter einer oder mehrerer Immobilien und sorgen dafür, dass alle immer ein trockenes und warmes Dach über dem Kopf haben?

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63724 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,2/5,0
Danke, alle Fragen wurden ausreichend beantwortet und ebenfalls eine Empfehlung, wie weiter vorgegangen werden sollte. Danke dafür !. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen dank fuer die ausfuehrliche und gute beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für die Formulierung eines RA sehr konkret und verbindlich. Richtig bereichert haben die kleinen Beispiele unter den allgemeingültigen Regelungen im betroffenen Rechtsgebiet. Denn allgemeingültige Regelungen findet man auch im ... ...
FRAGESTELLER