Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beginn des Trennungsjahres

19.05.2014 10:15 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin


Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Mann ist letztes Jahr im September aus unserer gemeinsamen Wohnung ausgezogen. Er hat nur das Nötigste mitgenommen (Kleidung). Dinge wie Computer, Drucker oder auch Kleidung sind weiterhin in unserer gemeinsamen Wohnung, und werden auch von mir und meiner Tochter genutzt. Wir versuchen seit September lezten Jahres unsere Ehe zu retten. Mein Mann ist ca. 4-5 Mal die Woche bei uns. Ich koche für ihn, wasche und bügel seine komplette Wäsche. Am Wochenende unternehmen wir gemeinsame Ausflüge oder nehmen auch an Familienfeiern teil. Mein Mann wohnt derzeit bei seinen Eltern und hat im September letzten Jahres sich ein eigenes Konto angeschafft wo seine Einkünfte und Ausgaben von abgebucht werden. Ich bin derzeit arbeitssuchend und habe auch keine anderen Einkünfte.
Wir haben im letzten Jahr mündlich vereinbart, dass er mir einen gewissen Betrag auf unserer Gemeinschaftskonto zahlt, damit alles so bleiben kann wie bisher. Das heißt, dass ich die Wohnung, Auto und ähnliche Kosten weiter bezahlen kann. Dieses sollte so lange dauern bis wir wissen wie es weitergeht.
Nun behauptet mein Mann, dass wir uns bereits im Trennungsjahr befinden und er mir ab September keinen Unterhalt mehr zahlen muss und nur noch den Unterhalt für unsere Tochter (11) leisten muss. Stimmt dieses? Befinden wir uns wirklich schon im Trennungsjahr und muss er mir dann wirklich keinen Unterhalt mehr zahlen?
Er wäre bereit mir ein Schreiben aufzusätzen, wo er erklärt, das Trennungsjahr bis zum Ende des Jahres zu verlängern. Ist dieses machbar? Wenn mein Mann hier im laufe des Jahres wieder einzieht und länger als drei Monate hier wohnt, fängt dann trotz dieses Vertrages, dass Trennungsjahr wieder von vorne an?
Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen.
Mit freundlichen Grüßen

Einsatz editiert am 19.05.2014 10:19:31

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Der Trennungsunterhalt ist in § 1361 BGB geregelt. Eine Begrenzung auf ein Jahr ist nicht vorgesehen.

Der Trennungsunterhalt ist ab dem Trennungszeitpunkt bishin zur Scheidung zu beanspruchen.

Insoweit endet der Trennungsunterhalt weder im September noch zum Jahresende.

Eine Trennung in dem Sinne ist vorliegend auch noch gar nicht erkennbar.

Sie verbringen noch viel Zeit zusammen. Auch wenn er bei seinen Eltern wohnt, hat dies noch nichts zu bedeuten.

Darüber hinaus besteht auch eine gewisse wirtschaftliche Einheit.

Als Unterhaltszahlungen kann man seine Zahlungen auch nicht wirklich bezeichnen.

Im Streitfall würde man nicht zu der Annahme gelangen, dass das Trennungsjahr schon läuft.

Man sollte sich daher verständigen, ob die Ehe beendet werden soll oder nicht. Zu empfehlen ist insoweit ein Ehetherapie, zumindest aber beratende Gespräche, um die weitere Zukunft zu planen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 28.05.2014 | 18:38

Sehr geehrter Herr Schwerin,

wenn es zur endgültigen Trennung kommen wird, muss ich dann beweisen, dass wir viel unternommen haben, gekocht habe oder die Wäsche von ihm gewaschen habe.Er wird mit Sicherheit das Gegenteil behaupten. Wie soll man so etwas beweisen?
Vielen Dank im voraus für die Beantwortung der Frage.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.05.2014 | 19:43

Guten Abend,

Ihr Mann muss die Trennung vortragen und beweisen.

Sie können dem aber entgegenhalten und dies erschüttern durch eigenen Beweis.

Sie können Fotos machen, Bekannte / Verwandte einbeziehen.

Auch Ihre Tochter kann Aussagen dazu treffen.

Insoweit hat man durchaus Möglichkeiten, nachzuweisen, dass noch keine Trennung vorliegt.

Sie haben es auch in der Hand, weitere Beweise zu schaffen, indem Sie das Familienleben fördern und gemeinsame Aktivitäten schaffen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70024 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle Bearbeitung, eine sehr kompetente,den Einzelfall betrachtende und freundliche Rechtsanwältin ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Top, super verständlich und schnell geantwortet. Würde ich immer wieder so machen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und Klare Antworte. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER