Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.597
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Beginn Sperrfrist bei ALG 1


20.12.2010 19:19 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Christina Palmberger



Ich wurde am 04.11.2010, unberechtigt, nach einen Vorfall am 03.11.2010 fristlos Gekündugt.Kündigungsschutzklake erfolgte sofort. Meldette mich am 05.11. Arbeitslos, wurde aber abgewimmelt, da ich seit dem 04.11. bis heute Krank bin.Am 08.11. wurde die fristlose Kündigung wieder zurückgenommen und am 16.11. erneut fristlos gekündigt. Da ich bis zum heutige Zeitpunkt noch Krank bin,beschäftigt mich die Frage, seid wann läuft die Sperrfrist. Nach dem Eintreten des Ereinisses, dem 03.11. ?? Besten Dank

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Angaben zum Sachverhalt und Ihres Einsatzes gerne wie folgt:


Eine Sperrzeit kann gemäß § 144 SGB III gegen Sie verhängt werden, wenn Sie an dem Verlust der Beschäftigung die Schuld - wenigstens aber eine Mitschuld - tragen. Sollte die fristlose Kündigung gegen Sie als rechtmäßig angesehen werden, träfe Sie die Sperrzeit von zwölf Wochen.

Die Sperrzeit beginnt mit dem Eintritt der Beschäftigungslosigkeit. Wann das Ereignis, das zur Kündigung geführt hat, stattgefunden hat, spielt keine Rolle. Maßgebend ist der Zeitpunkt, ab dem die Kündigung wirkt.

Gegen die Anordnung der Sperrzeit kann man Widerspruch bei der Arbeitsagentur einlegen. Wenn dieser zurückgewiesen wird, bleibt die Klage vor dem Sozialgericht.

Ohne die genauen Gründe der Kündigungen zu kennen, möchte ich hier darauf hinweisen, daß eine Kündigung wegen Krankheit in der Regel nicht zu einer Sperrzeit führt.

Um zu klären, ob Ihnen überhaupt eine Sperrzeit droht, könnten Sie eine Direktanfrage über diese Internetseite stellen. Dort besteht auch die Möglichkeit, Dokumente (z.B. Arbeitsvertrag, Kündigungsschreiben etc.) hochzuladen und den Fall so ausführlich prüfen zu lassen. Dafür stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Bitte beachten Sie, daß es sich hierbei gemäß dem Sinn und Zweck der Plattform www.frag-einen-anwalt.de lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung handelt. Das Hinzufügen oder Weglassen relevanter Tatsachen kann zu einer unterschiedlichen rechtlichen Würdigung führen.

Ich wünsche Ihnen gute Besserung und eine baldige Genesung.

Mit freundlichen Grüßen
Christina Palmberger

Nachfrage vom Fragesteller 21.12.2010 | 07:27

Besten Dank für die Beantwortung. Sie sagen:......Die Sperrzeit beginnt mit dem Eintritt der Beschäftigungslosigkeit. Wann das Ereignis, das zur Kündigung geführt hat, stattgefunden hat, spielt keine Rolle. Maßgebend ist der Zeitpunkt, ab dem die Kündigung wirkt. ... Ab wann währe das nach der geschilderten Lage ?? Danke

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 21.12.2010 | 08:38

Beschäftigungslosigkeit ist die tatsächliche Nichtbeschäftigung. Sie ist unabhängig vom Bestehen oder Nichtbestehen eines Arbeitsverhältnisses im Sinne des Arbeitsrechts.

Maßgeblich ist also der Zeitpunkt, ab dem Sie nicht mehr von Ihrem ehemaligen Arbeitgeber beschäftigt wurden. Ohne die genauen Umstände zu kennen, vermute ich ,daß bei Ihnen die Sperrzeit am 17.11.2010 begänne.

Es gibt einige Besonderheiten - zum Beispiel ist es möglich, daß sich mehrere Sperrzeiten ansammeln, wenn in eine Sperrzeit ein anderes Ereignis fällt, das eine weitere Sperrzeit begründet.

Ohne Kenntnis des vollständigen Sachverhalts kann ich das im Rahmen dieser Anfrage aber nicht tiefgehender beantworten. Sollten Sie das wünschen, nutzen Sie bitte die Direktanfrage.

Ich hoffe, Ihnen dennoch geholfen haben zu können.

Mit freundlichen Grüßen
Christina Palmberger

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59764 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,2/5,0
Hilfreiche Antwort, die etwas ausführlicher hätte sein können. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
klar und schnell - jederzeit wieder!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde sehr verständlich zu 100% beantwortet. Dankeschön! ...
FRAGESTELLER