Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Befristung des Arbeitsvertrages, Sachgrund nicht mehr vorhanden

| 23.04.2019 13:11 |
Preis: 40,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


17:21
Sehr geehrte Damen und Herren,

von dem 03.12.2015 bis zum 01.03.2017 war ich im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung im Unternehmen A als Disponentin beschäftigt und wurde anschließend übernommen. In meinem Arbeitsvertrag steht, dass ich als Elternzeitvertretung für Frau X eingestellt bin.

Laut Arbeitsvertrag:
"Sie werden als Elternzeitvertretung für Frau X eingestellt. Das Arbeitsverhältnis beginnt am 01.03.2017 und endet - ohne dass es einer Kündigung bedarf - mit der Rückkehr von Frau X aus der Elternzeit - spätestens zum 04.05.2019, frühestens jedoch zwei Wochen nach Zugang der schriftlichen Unterrichtung des Beschäftigten durch den Arbeitgeber über den Zeitpunkt der Zweckerreichung."

Im April 2018 hatte ich das Gespräch mit meinem Abteilungsleiter und Teamleiter. Sie haben mir angekündigt, dass Frau X nicht mehr zurückkehren wird und dass ich einen neuen unbefristeten Vertrag bekommen werde. Im Mai 2018 sollte ich laut unserer mündlichen Vereinbarung einen neuen Arbeitsvertrag unterschreiben, sobald eine endgültige Kündigung der Frau X vorliegt. Da ich privat Kontakt zu der Frau X habe, weiß ich, dass sie tatsächlich ab Mai 2018 in einem anderen Unternehmen beschäftigt ist. Sie hat Ihren Vertrag im Unternehmen A dementsprechend auch zu diesem Zeitpunkt bereits gekündigt. Da ich im Mai 2018 keinen neuen Vertrag unterschrieben habe, habe ich nochmal meinen Vorgesetzten danach gefragt, worauf ich nur eine unklare Antwort bekommen habe. Er meinte nur, er wüsste nicht, wie es mit mir weiter gehen soll. Im Dezember 2018 hatte ich erneut ein Gespräch im dem Abteilungsleiter, in dem er mir erklärte, dass mein Vertrag nicht mehr verlängern wird, da die Auftragslage momentan nicht so gut ist. Es hieße, keine befristeten Verträge werden verlängert.

Da mir bekannt ist, dass die zeitliche Befristung nicht länger als 2 Jahre dauern kann und der Sachgrund (Elternzeitvertretung) nicht mehr vorliegt, wollte ich Sie fragen, ob die Befristung meines Vertrages rechtswirksam ist und ob ich evtl. einen Anspruch auf unbefristeten Vertrag im Unternehmen A habe. Und wenn - ja, ob es aus Ihrer Sicht Sinn macht, die Klage zu erheben bzw. wie ich in diesem Fall weiter vorgehen soll.


Vielen Dank.







Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
23.04.2019 | 13:36

Antwort

von


(712)
Hallestr. 101
53125 Bonn
Tel: 0228 629 46 462
Tel: 0179 9326362
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragenstellerin,

basierend auf Ihrer Sachverhaltsschilderung liegt in der Tat mittlerweile bereits ein unbefristetes Arbeitsverhältnis vor.

Derzeit kann man entweder abwarten, was sich noch bis zum 4.5. tut, oder man "greift an", indem man per Einwurfeinschreiben unter Fristsetzung die deklaratorische Anerkenntnis eines bereits unbefristeten Arbeitsverhältnisses verlangt.

Unbedingt beachten muss man so oder so § 17 TzBfG:

"Will der Arbeitnehmer geltend machen, dass die Befristung eines Arbeitsvertrages rechtsunwirksam ist, so muss er innerhalb von drei Wochen nach dem vereinbarten Ende des befristeten Arbeitsvertrages Klage beim Arbeitsgericht auf Feststellung erheben, dass das Arbeitsverhältnis auf Grund der Befristung nicht beendet ist. Die §§ 5 bis 7 des Kündigungsschutzgesetzes gelten entsprechend. Wird das Arbeitsverhältnis nach dem vereinbarten Ende fortgesetzt, so beginnt die Frist nach Satz 1 mit dem Zugang der schriftlichen Erklärung des Arbeitgebers, dass das Arbeitsverhältnis auf Grund der Befristung beendet sei."

Die Klage kann ohne Anwalt unter persönlichem Erscheinen bei der Geschäftsstelle erhoben werden oder durch einen Anwalt.

Sollten Sie anwaltliche Begleitung bei der Klage und oder der Geltendmachung Ihrer außergerichtlichen Ansprüche wünschen, kontaktieren Sie mich gerne.

Ansonsten freue ich mich schlicht über eine Bewertung mit 5,0.

Mit freundlichen Grüßen
D. Saeger
- Rechtsanwalt -


Nachfrage vom Fragesteller 23.04.2019 | 16:57

Sehr geehrter Herr Saeger,

vielen Dank für schnelle Rückmeldung.
Ich wollte nur fragen, wenn Sie diesen Fall übernehmen sollten, mit welchen Kosten für die Rechtsanwaltsschreiben sowie Prozesskosten ich rechnen kann?


Vielen Dank.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.04.2019 | 17:21

Sehr geehrte Fragenstellerin,

das hängt vom konkreten Bruttolohn ab.

Nimmt man einen Lohn von 3.000 € pro Monat brutto an, wären es ca. 808 € außergrichtlich und maximal weitere 330 €, wenn es noch zu Gericht geht.

Der Streitwert einer Entfristungssache wird in der Regel mit 3 Bruttomonatsgehältern angesetzt.

Einen Rechner zum Nachvollziehen finden Sie hier:

https://anwaltverein.de/de/service/prozesskostenrechner

Mit freundlichen Grüßen
D. Saeger
- Rechtsanwalt -

Bewertung des Fragestellers 25.04.2019 | 09:01

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort, Herr Saeger.
Sie haben mir sehr geholfen!"
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Daniel Saeger »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 25.04.2019
5/5,0

Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort, Herr Saeger.
Sie haben mir sehr geholfen!


ANTWORT VON

(712)

Hallestr. 101
53125 Bonn
Tel: 0228 629 46 462
Tel: 0179 9326362
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Erbrecht, Baurecht, Vertragsrecht, Gesellschaftsrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht, Internationales Recht, Nachbarschaftsrecht
Jetzt Frage stellen