Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Befristung Arbeitverhältnis

07.04.2013 08:55 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Maike Domke


Folgende Situation:
Da ich im letzten Jahr kurzfristig Arbeitslos wurde (Arbeitsende war der 23.11.12) erhielt ich kurzfristig das Angebot einer Beschäftigung.Ich fing am 24.11.12 bei der neuen Firma an zu Arbeiten und bat um Zusendung des Arbeitsvertrages.Diesen erhielt ich dann am 27.11.12 und war vom Arbeitgeber rückwirkend auf den 24.11.12 unterzeichnet und für ein Jahr befristet (ohne Sachgrund), zu meiner Überraschung.Ich unterschrieb Ihn am gleichen Tag (27.11.12) und sendette Ihn zurück.
Habe ich einen befristetten Arbeitsvertag oder einen unbefristetten?
Danke
Eingrenzung vom Fragesteller
07.04.2013 | 09:02

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich im Rahmen einer Erstberatung wie folgt beantworten möchte:

Grundsätzlich gilt natürlich, was zwischen Ihnen und Ihrem Arbeitgeber mündlich ausgehandelt wurde. Wenn Sie beide sich darauf geeinigt hatten, ein unbefristetes Arbeitsverhältnis einzugehen, dann hätte dies Bestand.

Allerdings haben Sie einen Arbeitsvertrag unterschrieben, der befristet ist und sich somit damit einverstanden erklärt, dass Sie auch ein befristetes Arbeitsverhältnis eingehen.

Natürlich sind Sie als Arbeinehmer immer in einer „schlechteren" Position, da Sie ja in gewisser Weis evon Ihrem Arbeitgeber abhängig sind. Wenn Sie also beweisen könnten, dass eigentlich ein unbefristetes Arbeitsverhältnis vereinbart war, der Arbeitgeber aber absprachewidrig Ihnen einen Vertrag über ein befristetes Verhältnis zugesendet hat, könnte man darüber nachdenken, dass die Befristung in dem Vertrag evtl. keine Gültigkeit hat. Dann müssten Sie allerdings noch nachvollziehbar dartun, warum Sie den Vertrag ohne weitere Nachfragen trotzdem unterschrieben haben. Das wird alles sehr schwierig.

Aus diesem Grunde würde ich leider sagen, Ihr Arbeitsverhältnis ist befristet.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Nachfrage vom Fragesteller 07.04.2013 | 09:30

Besten Dank für die schnelle und verständliche Antwort.
Ich hätte eine Nachfrage:
Da alles so schnell gehen musste, wurde mündlich nichts vereinbart,ob befristet oder unbefriste.
Wie Verhält es sich mit der Aussage, das befristette Arbeitsverträge vor Aufnahme der Tätigkeit abgeschlossen werden müssen ?
Nochmals besten dank und schönen Sonntag

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.04.2013 | 10:34

Sehr geehrter Ratsuchender,

auch da haben Sie grundsätzlich Recht, aber es wurde ja leider eine Rückdatierung vorgenommen. Wieder müssten Sie beweisen, dass Sie bereits die Arbeit aufegnommen hatten und der Vertrag DANACH abgeschlossen wurde.

Wenn Sie noch den Briefumschlag oder ähnliches haben, könnte man es in der Tat so versuchen. Sie müssen nur bedenken, dass IHr Arbeitgeber nicht begeistert von solchen Aktivitäten sein wird. Wenn allerdings Ihr befristeter Vertrag nicht verlängert wird, sollten Sie auf die Umstände beim Vertragsschluss zurückkommen.

Mit freundlichen Grüßen
Maike Domke
- Rechtsanwältin -

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69659 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles super, danke! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Ich habe mich sehr gefreut so schnell eine klare Aussage zu erhalten. Diese war für das Gespräch mit dem Nachbarn hilfreich, wir könnten uns problemlos einigen. VIELEN DANK ...
FRAGESTELLER