Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Befristung: 2 AN mit dem selben Befristungsgrund

23.01.2015 21:47 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Hallo! Hier kurz der Fall: In einem befristeten Arbeitsverhältnis (seit mehr als 4,5 Jahren durchgehend mit 7 oder 8 Verlängerungen) stellte man nun durch Zufall fest, dass 1 weiterer Kollege mit dem selben Befristungsgrund (hier: Elternzeit für Kollegin X) ausgestattet wurde. Da 2 Leute nicht eine Kollegin ersetzen können, beide arbeiten Vollzeit, also kein Time-Sharing oder Teilzeit, hier die Frage: Ist dieser Fehler(man vermutet Masche, da keine Festverträge mehr ausgegeben werden wegen flexibleren Einsatz der Kräfte und um Kosten zu sparen. Als befristeter kriegt man nur wenig Geld :-( ) ein Grund für eine Entfristungsklage, da man unterstellen kann, dass der Befristungsgrund vorgeschoben ist? welche Chance hätte man zu gewinnen?

Danke für die Antwort!

Einsatz editiert am 23.01.2015 21:54:15

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn es so sein sollte, dass der Sachgrund (Vertretung von Frau X)zur Befristung nur vorgeschoben wurde, dann dürfte eine Klage sicherlich Aussicht auf Erfolg haben.

Bei einer Klage müsste dargelegt und bewiesen werden, dass für den Abschluss eines befristeten Arbeitsvertrages keine sachlichen Gründe vorgelegen haben. Zumindest für einen von Ihnen (für Sie oder Ihren Kollegen)wird das der Fall sein, da Frau X nur einmal vertreten werden kann. Als Beweis sollte der Vertrag des Kollegen vorgelegt werden.

Es ist die Klagefrist des § 17 TzBfG einzuhalten. Danach muss die Klage innerhalb von drei Wochen nach dem vereinbarten Ende des befristeten Arbeitsvertrages Klage erhoben werden.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

U. Gehrke, Rechtsanwältin


Ergänzung vom Anwalt 23.01.2015 | 23:35

Im Endeffekt dürfte derjenige von Ihnen (Sie oder Ihr Kollege) Erfolg mit der Klage haben, der den jüngeren befristeten Vertrag zur Vertretung von Frau X hat.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80498 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde sehr schnell, freundlich und klar beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super, hat mir weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die zudem schnelle Antwort war hilfreich, ist genau auf mein Anliegen eingegangen und war fachlich m. E.nach sehr fundiert. Ich danke! ...
FRAGESTELLER