Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Befristetes Wohnen

28.06.2017 17:19 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Eichhorn


Ich möchte ein Haus kaufen: Die derzeitigen Eigentümer möchten jedoch weitere 5 Jahre darin wohnen. Angeboten habe ich unentgeltlich zu Wohnen jedoch Nebenkosten wie Strom , Gas, Wasser ,Gartenpflege sollen die Nutzer selber bezahlen. Ich möchte auch einen Vertrag abschließen für die 5 Jahre. z.Bspl. Leihvertrag ,Gefälligkeitsvertrag , Nutzungsvertrag oder ein befristetes Wohnrecht auf 5 Jahre einräumen. Jedoch keinen befristeten Mietvertrag wegen Mieterschutz. Räumungsklage ect. Jedoch hab ich gehört sobald sie ihre eigenen Nebenkosten bezahlen müssen, entsteht ein Mietverhältnis somit Mietvertrag. Ich möchte keine Schwierigkeiten haben die Nutzer nach 5 Jahre aus dem Haus zu bekommen . Zu welcher Vertragsform raten sie mir, die ziemlich Risikolos ist. Befristeter Mietvertrag , Leihvertrag ,Gefälligkeitsvertrag , Nutzungsvertrag oder Wohnrechtsvertrag. Ist es mit einem befristeten Wohnrecht (Grundbucheintrag)schwer die Nutzer aus dem Haus zu bekommen wenn die Zeit zu Ende ist ? Können sie auf Verlängerung ,Weiterführung des Wohnen Klagen bei Befristeten Wohnrecht. Auch wenn gesundheitliche Probleme vorliegen könnten. Gruß Jens

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie keine Schwierigkeiten mit dem Besitzübergang / der Räumung haben bzw. die Schwierigkeiten minimieren wollen, vereinbaren Sie im notariellen Kaufvertrag Kaufpreiszahlung und Übergang des Besitzes, der Nutzungen und Lasten zu einem Zeitpunkt in fünf Jahren.

Übergeben die Verkäufer dann nicht fristgerecht das Haus, können Sie - wenn sich die Verkäufer der sofortigen Zwangsvollstreckung unterworfen haben und das Haus nicht geräumt wird - sofort den Gerichtsvollzieher losschicken.

(Jede entgeltliche Besitzüberlassung - gleichgültig wie Sie diese bezeichnen -
wäre ein Mietverhältnis mit den entsprechenden Mieterrechten.
Auch bei einer unentgeltlichen Besitzüberlassung müssten Sie bei Problemen auf Räumung klagen.)

Hinsichtlich der konkreten vertraglichen Ausgestaltung können Sie sich an einen Notar wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 74290 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herzlichen Dank für Ihre Antwort. Eine solch kompetente Information zur Rechtslage ist eine große Erleichterung - ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre kompetente und voll ausreichende Auskunft. Sie waren mir eine große Hilfe! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute, verständliche Antwort. Ich habe den Anwalt mandatiert ...
FRAGESTELLER