Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Befristetes Arbeitsverhältnis über einen Zeitraum von mehr als 2 Jahren


| 12.11.2011 18:45 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Dratwa



Sehr geehrte Damen und Herren,

die Rechtslage zu folgendem Fall würde mich interessieren.

Der Arbeitnehmer A beginnt am 1.12.2009 bei Arbeitgeber B als Trainee mit einem auf sechs Monate befristeten Arbeitsverhältnis. Danach wird der Arbeitsvertrag um 2 Monate verlängert. Ab dem 01.08.2010 erhält der Arbeitnehmer A einen neuen Arbeitsvertrag. Dieser ist auf 2 Jahre befristet, also bis zum 01.08.2011.

Nun zu meinen Fragen:

1. Hat der Arbeitgeber B hier rechtlich korrekt gehandelt, obwohl Arbeitnehmer A insgesamt über mehr als 2 Jahre ohne Sachgrund befristet eingestellt wurde?
2. Wenn der Arbeitnehmer mehr als 2 Jahre beschäftigt wird, also über den 1.12.2011 hinaus bei Arbeitgeber B arbeitet, wandelt sich dann der Vertrag automatisch in einen unbefristeten Arbeitsvertrag um?

Zum Arbeitgeber:
Langjährig bestehendes IT Unternehmen mit großem Kundenstamm und vielen freien Mitarbeitern. Wirtschaftslage des Unternehmens ist als gut einzuschätzen.

Herzlichen Dank im Voraus,
M.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

zunächst bedanke ich mich für Ihre Anfrage.

Nach § 14 Abs. 2 Satz 1 TzBfG ist die Befristung eines Arbeitsvertrags ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes bis zur Dauer von zwei Jahren zulässig. Das gilt nach § 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG jedoch dann nicht, wenn mit demselben Arbeitgeber bereits zuvor ein befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis bestanden hat. Vorliegend greift § 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG, da in der Zeit vom 1.12.2009 bis 31.07.2010 bereits ein befristetes Arbeitsvertrag zu dem Arbeitsgeber bestand. Das neue befristete Arbeitsverhältnis ab dem 01.08.2010 für zwei Jahre, also bis zum 31.07.2012, ist als unbefristetes Arbeitsverhältnis gem. § 16 TzBfG von Anfang an anzusehen und zwar auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Abschließend ist noch auf § 17 TzBfG hinzuweisen, wonach der Arbeitnehmer, der geltend macht, dass die Befristung des Arbeitsvertrages rechtsunwirksam ist, innerhalb von drei Wochen nach dem vereinbarten Ende des befristeten Arbeitsvertrages Klage beim Arbeitsgericht auf Feststellung erheben muss, dass das Arbeitsverhältnis auf Grund der Befristung nicht beendet ist.

Gern steh ich bei Unklarheit für eine Nachfrage zur Verfügung.

Mit freundlichem Gruß

Peter Dratwa
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers 12.11.2011 | 21:09


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ausgezeichnet! Herzlichen Dank!"
FRAGESTELLER 12.11.2011 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER