Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Befristeter Arbeitsvertrag- Elternzeit

| 16.03.2011 21:18 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg


Guten Tag!
Unter welche Bedingungen ist eine Verlängerung des AV zu erwarten wenn eine Geburt + Elternzeit dazwischen kommen?
Hintergrund: eine Kollegin hat am 10.12.2006 entbunden, ihr Vertrag endete am 10.01.2007. Sie beantragte 2 Jahre Elternzeit und plötzlich wurde ihr AV um diese beantragte Elternzeit (2 Jahre) verlängert.
1. Wie ist die rechtliche Grundlage dazu?
2. Wie würde es aussehen wenn der Vertrag z.B. nach dem Mutterschutz, beispielweise 3 Monaten nach der Geburt enden würde, wird es sich auch dann verlängert?
3. Wie ist es wenn die Geburt und Elternzeit mittendrin in den AV liegen, zB AV von 01.01.2010 bis 1.01.2013, Geburt und Elternzeit 1.01.2011-31.12.2011. Wird sich der AV dann auch verlängern?

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworte:

1.
Eine Verlängerung des Arbeitsverhältnisses tritt auf Grundlage des Bundeselternzeit und -elterngeldgesetz (BEEG) nicht ein, sondern während der Elternzeit ruht das Arbeitsverhältnis mit allen Rechten und Pflichten, obgleich beschränkt Arbeit (in Teilzeit) möglich ist.

2.
Die Kündigung gegenüber einer Frau während der Schwangerschaft und bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung ist unzulässig, wenn dem Arbeitgeber zur Zeit der Kündigung die Schwangerschaft oder Entbindung bekannt war oder innerhalb zweier Wochen nach Zugang der Kündigung mitgeteilt wird; das Überschreiten dieser Frist ist unschädlich, wenn es auf einem von der Frau nicht zu vertretenden Grund beruht und die Mitteilung unverzüglich nachgeholt wird.

Auch hier ist das Arbeitsverhältnis in einem gewissen Ruhezustand, da Beschäftigungsverbote für bestimmte Zeiten gelten - und eben der zuvor genannte Kündigungsschutz.

Damit ist die Vertragsbeendigung ebenfalls aufgeschoben durch den Mutterschutz. Ansonsten muss zur Vermeidung weiterer Beendigungstatbestände Elternzeit rechtzeitig beantragt werden. Der Kündigungsschutz endet nämlich dann erst mit Ablauf der Elternzeit.

3.
Entscheidend für den durch die Elternzeit/den Mutterschutz aufschiebend bedingten Ende des befristeten Arbeitsvertrag ist die Dauer der Elternzeit/des Mutterschutzes.

Dadurch tritt an sich keine Verlängerung ein, sondern wie gesagt das Arbeitsverhältnis ruht um die zuletzt genannte Dauer.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Abend.

Nachfrage vom Fragesteller 17.03.2011 | 10:53

Guten Tag und vielen Dank für Ihre Antwort!

Es hat sich dadürch eine weitere Überlegung ergeben, und zwar
angesicht dass mein AV am 31.04.12 endet und ich am 10.12.10(Ende Mutterschutz) Elternzeit bis 14.10.11 beantragt habe,
lässt sich die Elternzeit noch in diesem AV verlängern, zB. noch 1 Jahr (zwecks Teilzeit arbeiten)?
Es steht man muss sich auf 2 Jahre festlegen, aber kann man das nicht irgendwie umgehen?


Besten Dank!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.03.2011 | 10:59

Sehr geehrte Fragestellerin,

die Elternzeit kann vorzeitig beendet oder verlängert werden, wenn der Arbeitgeber zustimmt.

Ansonsten muss sich in der Tat auf 2 Jahre hin erklärt werden, zwei Zeitabschnitte sind zu bestimmen.

Ich hoffe, Ihnen damit gedient zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Hesterberg
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 17.03.2011 | 21:25

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 17.03.2011 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70814 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
letztlich hab mir die Antwort insoweit geholfen das ich mir ein besseres Bild von meiner Situation machen konnte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Beantwortung hat mir in der Situation immerhin bestätigt das ich zu recht etwas vorsichtig vorgehen musste. Dafür vielen lieben Dank. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Nach meiner Rückfrage war die Antwort für mich dann plausibel und hilfreich, wenn auch nicht positiv. Hat gut geklappt. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER